Sonntag, 8. Juli 2018

Rezension: Ein kleines Wunder würde reichen von Penny Joelson übersetzt von Andrea Fischer


ISBN: 9783841440235
320 Seiten
16,99 EUR


Hallo meine lieben Leser,

es war lange still um mich, das hatte auch gute Gründe, ich bin nämlich seit diesem Jahr Praxisinhaberin und da gibt es einiges zu tun. Doch nun bin ich wieder da =). Mich hat einfach die Lust auf das Bloggen wieder gepackt. 

Ich nutze die Gelegenheit und starte mit einem ganz besonderem Buch, eines meiner Highlights des Jahres: Ein kleines Wunder würde reichen von Penny Joelson!


In dem Buch geht es um eine starke Persönlichkeit, nämlich um die ganzkörper-gelähmte Jemma. Sie hat einen sehr wachen Geist und hat viel Zeit um genau ihre Umgebung zu beobachten. Auch wenn es nicht so scheint, da Jemma sich ja nicht ausdrücken kann, ist sie eine intelligente Person. Kein Wunder, dass Zeugin wird einer Beichte, bei der einem das Blut in den Armen gefrieren kann, es handelt sich hierbei um nichts geringeres als Mord.

Der Täter wiegt sich in Sicherheit, doch als dieser erfährt, dass es für Jemma vielleicht doch eine Möglichkeit gibt, sich auszudrücken, beginnt eine Hetzjagd gegen die Zeit, denn es ist ein weiteres Leben in Gefahr: Das Leben Jemmas bester Freundin Sarah. 


Meinung:

Das Buch ist klar und flüssig geschrieben, ganz besonders mag ich, dass man sich ansatzweise gut in Jemma hinein versetzen kann. Man wird mit ihren Einschränkungen konfrontiert und auch mit den verschiedenen Reaktionen der anderen. Der Aspekt, dass Jemmas Leben genauso viel Wert ist, wie das anderer, wird nicht hervor gehoben, ist jedoch immer präsent, was mir zu denken gegeben hat. Ich meine, natürlich war ich zuvor nicht anderer Meinung, aber wie viele Frauen gibt es, die Kinder wegen Diagnosen abtreiben, ohne zu ahnen, dass das Leben vielleicht schwierig ist, aber das Leben immer zäh und immer mit auch nur etwas Freude verbunden ist. Und für dieses kleine bisschen Freude unter all dem Leid, für dieses kleine bisschen Akzeptanz unter Menschen- wäre es nicht die Sache wert?

Aber nun zurück zum Buch, denn es hat mehrere Themen, die geschickt ineinander verwoben wurden. Einmal ist da die Sache mit Jemmas Behinderung und mit den Versuchen, Mittel und Wege zu finden, wie Jemma sich mitteilen kann. Die Behinderung ist schon schlimm genug, es werden ihr jedoch immer mehr Steine in den Weg gelegt. dann haben wir noch den Krimi mit dem Mord, auf den ich nicht näher eingehen werde, sonst spoilere ich noch zu viel. Und dann gibt es aber noch ein Thema, das mich besonders mitgenommen hat, da ich es nicht in dem Buch erwartet habe: Die Freundschaft zu Sarah und das Kennenlernen mit ihrer Zwillingsschwester. Ich möchte nicht weiter spoilern, aber genau dieser Punkt hat mich sehr traurig gemacht in dem Buch. Jemma hat die eine verloren, aber die andere gefunden, doch in dem Buch wird es Wendungen geben, die nicht nur schön sind, sondern auch einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. 


Für das Buch "Ein kleines Wunder würde reichen" von Penny Joelson gebe ich die volle Monsterpunktzahl und es kommt, wie bereits erzählt auf meine Jahreshighlight- Liste!






Dienstag, 20. Februar 2018

Rezension: Pheromon Band 1 : Sie riechen dich von Rainer Wekwerth und Thariot

Planet- Thienemann Esslinger Verlag
ISBN: 978-3522505536
416 Seiten


Stell dir vor du bist dort, wo du immer bist. Alles ist so wie immer, aber die Leute um dich herum verändern sich, sie sind wie hypnotisiert. Stell dir vor, du fühlst dich eigentlich gut, doch auch du bemerkst, dass du dich veränderst. Was ist es bloß? Eine Seuche etwa? Oder sind es SIE, die gekommen sind . . . .

Montag, 2. Oktober 2017

Dienstag, 26. September 2017

Blogtour "Ashcandras Ruf" von Cassia Cole Tag 2 Interview mit der Autorin



Hallo und ein herzliches Willkommen zum zweiten Tag der Blogtour von "Ashcandras Ruf"!

Nachdem ihr gestern das Buch Ashcandras Ruf bei Silke vorgestellt bekommen habt, gibt es heute bei mir ein Interview mit der Autorin. Morgen geht es dann bei Manja weiter mit dem Thema "Mysteriöse Träume", den gesamten Blogtourfahrplan seht ihr hier.

Hier kommen aber erstmal die Eckdaten zum Buch:

ISBN: 978-3946049050
386 Seiten
14,90 EUR Taschenbuch



Interview

Hallo Cassia,
vielen Dank, dass du dich für das Interview zur Verfügung stellst.
Erzähl uns doch ein wenig von dir.

Ich schreibe unter dem Pseudonym Cassia Cole, da ich meinen realen Namen überhaupt nicht leiden mag. Seit 2002 bin ich mit meinem Mann verheiratet und zusammen mit unserer Tochter leben wir in Mülheim an der Ruhr. Da ich Dinge lieber repariere, anstatt sie wegzuwerfen, habe ich eine Ausbildung als Industriemechanikerin der Fachrichtung Betriebstechnik absolviert. Wie die meisten anderen Autoren träume jedoch auch ich davon, vom Schreiben leben zu können.


Cassia Cole


Wie bist du zum Schreiben gekommen?


Wir haben damals in der 10. Klasse das Buch Mutter Courage und ihre Kinder von Bertholt Brecht gelesen. Am Ende der Unterrichtsreihe sollten wir eine Grabrede für Kattrin schreiben. Diese Rede ist schließlich drei oder vier Seiten lang geworden und ich musste selbst weinen, als ich sie gegengelesen habe. Seitdem wusste ich, dass Schreiben alles ist, was ich jemals machen möchte - meine Passion.


Hast du Schreibrituale?


Nein, Rituale habe ich eigentlich keine. Ich habe eher ständig das Problem, den geeigneten Platz zu finden. Da bin ich manchmal wie ein Hund und setzte mich mal dort und mal dort hin, bis es sich richtig anfühlt (oder „Leckerchen“ in der Nähe sind :D )



Wie bist du auf die Idee von Ashcandras Ruf gekommen?


Ich wollte mir meinen Traummann schreiben (ich hoffe, das habe ich jetzt nicht zu laut gesagt und mein Ehemann überliest es) :) Aber so war es tatsächlich. Das heißt natürlich nicht, dass an meinem Mann etwas falsch ist, aber ich denke, jede Frau und vermutlich auch jeder Mann, hat solch eine utopische Person im Kopf – vielleicht einen Abenteurer, einen Badboy (ein Badgirl), oder den netten Jungen von nebenan. Ich habe meine Phantasie nur einfach zu Papier gebracht und bin heute noch bis über beide Ohren in Seth verliebt ;)

Die Protagonistin des Buches, Nessaia, ist ja eine Marke für sich, wie viel von dir steckt in ihr drin? Oder gibt es eine andere Person, die eine Vorlage ist für Nessaia?


Ich glaube, dass in jedem Charakter, ob Bösewicht, Herzensbrecher oder Tussi, immer ein Stück vom Autor steckt. Die Angstzustände, die Nessaia plagen, habe ich ganz bewusst mit eingearbeitet, da ich ganz viele Jahre unter genau solchen Panikattacken gelitten habe. Gott sei Dank haben sie bei mir vor einigen Jahren die Ursache, ein riesiges Lipom, das einen Lungenflügel eingequetscht hat, gefunden und nun bin ich beschwerdefrei. Aber vielen anderen Menschen geht es nicht so und ich denke, als Autor darf man ruhig über diese Schattenseiten schreiben und zeigen, wie schwer solch ein Leben sein kann. Also ja, ich bin Nessaia, ich bin Seth, Nathanael, Matt und auch ein Stück weit Eliza. Denn all ihre Handlungen entstehen in meinem Kopf. Deshalb frage ich mich während des Schreibprozesses auch immer wieder: Wie würde ich reagieren/handeln? Was würde ich jetzt sagen?
Und dann lasse ich meine Figuren exakt das machen, was ich täte.



Hast du dich schon einmal einfach nur in eine Stimme verliebt?


Ja, das habe ich tatsächlich. Vielleicht ist es mir deshalb so leicht gefallen, Nessaia dasselbe tun zu lassen – weil ich es für möglich halte.



Ashcandras Ruf sollte ja ursprünglich einen anderen Namen bekommen, warum hat man sich letztendlich für Ashcandras Ruf entschieden?


Das stimmt. Ashcandras Ruf hatte über viele Jahre den Arbeitstitel „Nessaia“. Eigentlich aber nur, weil mir nie etwas anderes eingefallen ist – egal, wie lange und intensiv ich darüber nachdachte.  Letztlich fiel die Wahl aber auf Ashcandras Ruf, da Ashcandra der Ort ist, der über Nessaias Schicksal entscheidet. Gäbe es Ashcandra nicht, gäbe es Nessaias Geschichte nicht.



Wie wird es weiter gehen? Hast du schon weitere Schreib- Projekte?


In Zukunft dürft ihr eine erwachsen gewordene, ernstere Cassia Cole erwarten. In meinem nächsten Roman müssen sich meine Protagonisten mit dem Thema Chorea Hunting auseinandersetzen. Die ersten Kapitel sind in der Rohfassung zwar schon fertig, doch ich konzentriere mich momentan noch auf die Fertigstellung von Ashcandras Macht, bevor ich all mein Herzblut in den nächsten Roman stecke.



Wer war an der total schönen Covergestaltung beteiligt?


Dieses wundervolle Cover (und auch das von Ashcandras Macht) hat meine liebe Autorenkollegin Susanne Leuders gestaltet. Meinen Dank dafür kann ich auch heute noch nicht in Worte fassen, denn ich liebe diese Cover einfach!



Wann wird der zweite Band voraussichtlich erscheinen?

Ashcandras Macht wird voraussichtlich im ersten Quartal 2018 erscheinen.



Du bist auf einer einsamen Insel, welche drei Dinge würdest du auf jeden Fall mitnehmen?



Am liebsten würde ich meine Tochter mitnehmen, doch was soll sie auf einer einsamen Insel? Ich bin einfach mal so selbstlos und lasse ihr ein normales Leben :) Mitnehmen würde ich gerne Christoph Kramer, einen Lebensvorrat an Stiften und Papier und ein gemütliches Bett.

Ich danke nochmal, Cassia, dass du dich meinen Fragen gestellt hast. Das war ein sehr schönes Interview!




Nun geht's aber zum


Gewinnspiel

1. + 2. Preis: Jeweils ein Printbuch von Ashcandras Ruf

3. + 4. Preis: Jeweils ein eBook von Ashacandras Ruf im Wunschformat

Jeder, der mir folgende Frage bis zum 01.10.2017 beantwortet, landet im Lostopf:

Welche ist die schönste Stimme, die ihr jemals gehört habt?

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel, seid ihr mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Macht noch bei den anderen Blogtourstationen mit, um eure Chancen zu erhöhen! Hier ist nochmal der Blogtourfahrplan.


Montag, 25. September 2017

Rezension: Weißzeit von Christoffer Carlsson



Mitten in Schweden, du bist 16 Jahre alt und die Polizei klopft an deine Tür. Sie suchen deinen Bruder, doch du hast keine Ahnung, wo er steckt. Was würdest du tun?