Dienstag, 6. Juni 2017

Autoren Interviewen Blogger: Monika Grasl hat mich ausgequetscht

 

Guten Morgen, meine Lieben!
 
 
Ich habe bei einer Facebook Aktion mitgemacht, dieses Mal ging es nicht darum, dass Blogger Autoren interviewen, sondern umgekehrt!
 
Die liebe Monika Grasl, Autorin von "Moskau und seine Familien: Mafia" hat mich befragt.
 
Hier sind die Fragen und auch die Antworten zu dem Interview!
 
 
Seit wann bist du Bloggerin?
 
Schon seit Ewigkeiten. Mein erster Beitrag ging online am 16. Juli 2012. Ich kann also bald meinen 5 jährigen Bloggeburtstag feiern. Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht.
 
Wie kamst du zum Namen des Blogs?
 
Das ist eigentlich eine ganz witzige Geschichte. Die Buchwelt im Internet hatte ich eigentlich durch einen Freund aus der Schweiz entdeckt, er ist Buchhändler und wollte unbedingt, dass ich bei Lovelybooks mit von der Partie bin. Damals war Lovelybooks noch nicht ganz so anwenderfreundlich wie heute, sodass ich komplett überfordert war. Als der Bekannte mir versucht hat, einiges zu erklären sagte er: Mensch Giulia, die ahnungsloses Monster! Das war dann mein Lovelybooks Name. Später habe ich dann Blogger entdeckt und wollte auch bloggen, aber auch, dass die Leute mich erkennen. So entstand Buchmonster, da man dabei auch noch erkennen sollte, dass es sich um Bücher handelt. Mittlerweile heiße ich auch "DasBuchmonster" bei Lovelybooks, denn ganz so ahnungslos bin ich nicht mehr ;-) .
 
Wie lange, nachdem du ein Buch ausgelesen hast, brauchst du, um eine Rezension zu schreiben?  Und wie sieht dein Bewertungssystem aus?
 
Das ist unterschiedlich. Es gibt Bücher, die schreien nach einer  Buchbesprechung, da muss ich sofort meine Gedanken kundtun, es gibt aber auch Bücher, bei denen ich noch mal ein paar Tage nachdenken muss. Das ganze ist auch unabhängig davon, ob mir das Buch gefallen hat oder nicht.
 
Ich habe tatsächlich ein Monsterbewertungssystem, das sich an die Sternebewertungen anlehnt. Hier sind meine Monster:
 
 
 
Wie schwer fällt es dir, eine Rezension zu schreiben, wenn du ein Buch gelesen hast und es dich nicht überzeugen konnte?
 
Diese Rezensionen sind meistens einfacher zu schreiben, als Rezensionen über Bücher, die einem zwar ganz gut gefallen haben, die jedoch nicht herausragend waren und davon gibt es eine ganze Menge. Meistens hat das "Nichtgefallen" ja einen Grund, diesen versuche ich so konstruktiv wie möglich wiederzugeben. Schwer tue ich mich eher mit Rezensionen von Kollegen, also Bloggern, die man kennt und gern hat, die ein Buch veröffentlichen, wenn dann einem das Buch nicht gefällt- oh weh, da weiß ich auch nicht so recht, was ich machen soll. Mittlerweile ist das so, dass ich entweder ganz die Finger von lasse, oder ich so ein gutes Verhältnis zu dem Bloggerautor habe, dass man auch mal Kritik üben kann (Ava Reed z. B. da weiß ich genau, dass sie es mir niemals krumm nehmen würde)
 
Hast du Bücher schon mal abgebrochen, weil dir der Inhalt so gar nicht zusagte? Oder liest du es dann dennoch fertig, um herauszufinden, ob es gegen Schluss hin noch mal besser wird?
 
Das kommt drauf an. Es gibt Bücher, die gefallen mir grundsätzlich nicht, die breche ich gnadenlos ab. Ich habe zu viele gute Bücher im Schrank, die nur darauf warten, gelesen zu werden. Rezensionsexemplare lese ich immer durch, egal wie schlimm ich es finde, deswegen bin ich mittlerweile mit den Rezensionsexemplaren vorsichtiger geworden, bei Anfragen von Selfpublishern, frage ich immer nach einer Leseprobe etc. und konnte bisher schon gut selektionieren, dass dies einem nicht geschieht. Ich arbeite Vollzeit als Zahnärztin, dieser Beruf nimmt natürlich einige Energien und Zeit in Anspruch und das Lesen ist und bleibt ein Hobby, das möchte ich mir durch Bücher, die mir nicht gefallen, nicht kaputt machen.
 
 
Gibt es Genres und Themen, um die du einen großen Bogen schlägst und sagst, das liest du nie und nimmer oder bist du als Bloggerin jedem Bereich gegenüber aufgeschlossen?
 
Grundsätzlich bin ich jedem Bereich gegenüber aufgeschlossen, selbstverständlich habe ich Lieblingsgenres, wobei dies auch momentan im Wechsel ist (Von Teenager/Jugendliteratur zur Belletristik).  Erotikbücher mit BDSM bin ich eher abgeneigt, ich habe zwar auch schon Bücher dieser Art gelesen, konnte diese jedoch nicht für mich gewinnen, genauso wie Gay Romance, ich habe da einfach keinen Bezug zu aufbauen können.
 
Hand aufs Herz, jeder Leser kennt den berühmt- berüchtigten- und bei manchen auch gefürchteten SuB. Wie viele Bücher sind es aktuell bei dir, die laut danach schreien und betteln, gelesen zu werden? 
 
 
Ich habe aktuell 278 Bücher auf dem SuB, es gibt einfach zu viele Bücher, die gut klingen ;-). Auf dem Kindle habe ich auch noch etwa an die 150 Bücher, die gelesen werden möchten. 


Vielen Dank, Monika, für die tollen Fragen. Ich hoffe, ihr hattet auch Spaß! Wenn ihr mehr Interviews lesen möchtet, dann sucht einfach bei Facebook, Instagram und Co nach dem Hashtag AutorenInterviewenBlogger!


Euer Buchmonster Giulia
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen