Donnerstag, 18. Mai 2017

Rezension: Kick Off- Fünf Ladies auf Abwegen von Jo Berger


ISBN: 978-9463429856
288 Seiten
Taschenbuch 9,99 EUR
eBook 3,99 EUR

Inhalt:

Seitdem die "Sanister Bank" die Leitung der Bank übernommen hat, in dem die fünf Damen (Gerdi, Carla, Susann, Kim, Lucy) arbeiten, ist nichts wie es einmal war. Die Frauen stehen sich Demütigungen, sexuellen Belästigungen und Kündigungsdrohungen gegenüber. Sie finden sich zusammen, um einen Plan zu schmieden, sie wollen einen Bankraub begehen. Doch Carla verliebt sich in jemanden, und das Ganze könnte die Pläne zunichte machen.


Schreibstil:

So wie man es von Jo Berger kennt, ist der Schreibstil flott, witzig und angenehm. Die Handlungen und Gefühle werden kurz und knapp gehalten, was den dynamischen Lesefluss konstant hält in Kombination mit den Perspektivwechseln nicht nur von den fünf Ladies, sondern auch teilweise von den Gegnern (Sanisterbanker) ist das Buch im ersten Eindruck recht ungestüm. Das liebe ich an Jo Berger, nachteilig ist bei dem Schreibstil, dass man mit den Protagonisten keine so gute Bindung aufbauen kann wie bei langatmigeren Romanen, auch die Handlungen sind nicht bis zur Vollendung durchdacht, was mir in dem Fall jedoch nichts ausgemacht hat, da mich das Buch köstlich amüsiert hat.


Charaktere:

Also wie bereits oben erwähnt ist die Bindung zu den Charakteren kaum gegeben, was auch eher sekundär ist. Generell liebe ich ja starke Frauen und genauso verhält es sich mit Carla und Kim, die beiden sind daher meine absoluten Favoriten in dem Buch, zeitweilig habe ich Kim so gefeiert, ihre gedanklichen Kommentare sind zum Brüllen komisch. Ich glaube, so eine Kim als beste Freundin zu haben- ja das wär's doch- da würde einem nie wieder ein Leid geschehen. Die Konstellation der verschiedenen Frauen hat mir auch sehr gut gefallen, Frauen älteren Kalibers, dann ist auch eine naive dabei, eine Selbstbewusste etc. Findet ihr nicht auch, dass Frauen viel mehr zusammen halten soll?


Story:

Ich würde das Buch nicht unbedingt als Krimi titulieren, witzig ist das Buch allemal, allerdings fehlen doch dann noch ein paar Elemente für einen Kriminalroman. Man kennt ja die Täterinnen und ihre Pläne, großartig viel recherchiert wird auch nicht. Die Geschichte ist jetzt nicht unbedingt die grandioseste, aber sie hat mir kurzweiliges Vergnügen bereitet und langweilig wurde es nie.


Fazit:

Ein kurzweiliger, unterhaltender Roman über starke Frauen, die sich nicht unterkriegen lassen. Etwas Liebe hat das Buch auch in Petto. Wer allerdings einen tiefsinnigen Roman erwartet oder einen ausgefeilten Krimi ist an falscher Adresse. Mir persönlich hat es viel Spaß gemacht. Daher vergebe ich 4 Monsterpunkte für "Kick Off"




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen