Donnerstag, 19. Januar 2017

Rezension: Furtherrmore von Tahereh Mafi


ISBN: 9781101994764
416 Seiten
17,00 $ US
Hardcover



Inhalt:


Die 12 Jährige Alice lebt in einer Welt, in der Farben eine große Rolle spielen, denn in diesen Farben verbirgt sich die Magie, die das Leben aufrecht erhält. Die Wesen in Ferenwood sind bunt, bunt, bunt und sehr magisch. An einem ganz bestimmten Tag treten die 12 Jährigen auf und beweisen sich und ihre Gaben, sie erhalten jeder eine Lebensaufgabe, die sie binnen einer gewissen Zeit (zumeist ein Jahr) erfüllen müssen. Ihre Lebensperspektive für die Zukunft hängt davon ab. Alice dagegen ist so blass und weiß wie ein leeres Blatt Papier und außer dass Alice sehr gut tanzen kann, zeigt sie niemandem ihre Gabe. Was wohl ihre Aufgabe sein wird?



Das Cover:

Das Cover wirkte auf den ersten Blick sehr chaotisch auf mich. Es passt jedoch zu der Welt und der Magie, Es ist zwar viel los auf dem Cover, aber irgendwie passt es auch wieder, wobei ich dahinter nicht unbedingt so eine tolle Geschichte vermutet hätte.



Der Schreibstil:


Der Schreibstil ist wie gewohnt bei Tahereh Mafi sehr angenehm, das Buch ist von Anfang an einnehmend, da die Beschreibungen packend sind. Sprachlich fand ich das Buch extrem gut, da es schnell eine Eigenentwicklung hat und genau treffende Informationen enthält, die der Leser zum richtigen Zeitpunkt erhält. Das Buch ist ganz konventionell aus der Perspektive der Protagonistin geschrieben, nur selten gibt es Schwankungen, es hatte auf mich jedoch einen sehr großen unterhaltsamen Effekt. Obwohl das Buch ein Buch für Mittelschüler sein soll, habe ich mich als Erwachsene gut unterhalten gefühlt und ich fand es in vielen Dingen ausgearbeiteter und detaillierter als so manch ein Buch für Erwachsene. 


Die Story:


Der Plot hat mir unglaublich gut gefallen, die Autorin erschafft gleich zwei einmalige Welten, die es so noch nicht gegeben hat und das mit viel Geschick und Detail. Die Gestaltung der Welt ist eine 1 A Plus mit Sternchen! Aber auch die Geschichte finde ich sehr gut gelungen, man ahnt zwar als Leser so ab und zu welche Gabe Alice hat, es gibt jedoch einige Stolpersteine und die Autorin hält dieses Geheimnis bis zum Schluss gut als Ass im Ärmel, sodass es permanent spannend ist. Vom Feeling der Geschichte her war es wie ein Buch von Tad Williams zu lesen, der mitunter einer meiner Lieblingsautoren ist. Also auch der Aufbau und die Gestaltung der Story haben mich überzeugt. 



Die Charaktere:


Ich habe Alice von vornherein gemocht. Sie macht einfach ihr eigenes Ding und hat ein gesundes Selbstbewusstsein, sie ist am Anfang etwas störrisch, aber ganz ehrlich, das wäre ich an ihrer Stelle auch. Ich mag einfach eigensinnige Charaktere, auch wenn es manchmal falsch erscheint oder dumm, wenn sie den falschen Weg gehen. Alice hat einfach einen ganz anderen Bezug zu den Dingen und ich fand es sehr erfrischend von ihr zu lesen. Die anderen Charaktere verblassen einfach in ihrer Gegenwart.



Mein Fazit:


Ein wahnsinnig gut ausgearbeitetes und fantasievolles Buch, das den Leser in den bann zieht mit einer eigensinnigen und sympathischen Protagonistin. Ich würde gerne mehr über Furthermore und Ferenwood lesen! 


An outstanding good and fantastic book, with the quality of a pageturner. Alice as a headstrong and likeable person hijacked me to her world, which I never want to leave!



Hier gibt es also eine volle Monsterpunktzahl für Furthermore- na klar ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen