Dienstag, 1. November 2016

Rezension: Crenshaw von Katherine Applegate übersetzt von Brigitte Jakobeit


ISBN: 978-3-7373-5427-1
224 Seiten
11,99 EUR


Inhalt:


Jackson hat eine furchtbare Zeit durchgemacht, seine Familie war eine Zeit lang obdachlos und haben im Wagen geschlafen. Zum Glück hatte Jackson zu dem Zeitpunkt einen imaginären Freund: Crenshaw, ein großer, sprechender, schwarzer Kater mit einer Vorliebe für lila Geleebohnen. Lange ist es her, doch plötzlich taucht Crenshaw wieder auf und Jackson befürchtet, dass die Geschichte sich noch einmal wiederholen wird...


Das Cover:

Ich liebe dieses Cover! Schon gleich, als ich das Buch in der Vorschau gesehen habe, musste ich es haben. Der große Kater neben dem kleinen Jungen strahlt etwas beschützendes aus und die dem Leser zugekehrten Rücken sind geheimnisvoll und gleichzeitig strahlt es etwas melancholisches aus.


Der Schreibstil:


Das Buch ist in einer einfachen Sprache aus der Sicht von Jackson gehalten, es ist definitiv für Kinder ab 8 Jahren geeignet.Die ernst zu nehmenden Gedanken und die plötzliche Situationen sind einfach zu erfassen. Das Buch ist durchzogen von Rückblenden, die sehr interessant sind und dem Leser einen Eindruck von der familiären Situation wiedergeben.


Die Protagonisten:

Jackson ist ein lieber Junge mit einer total witzigen  und chaotischen Familie, die man alle einfach gern haben muss. Jede Person strahlt Zuneigung und Liebe aus und dennoch widerfährt ihnen etwas schlimmes, nämlich die Armut. Ich als Leser habe es der ganzen Familie so sehr gewünscht, dass es irgendwie umzukehren sei, so lieb habe ich alle gewonnen. Die charakterliche Gestaltung ist somit durchweg gut gelungen. 
Etwas enttäuscht war ich von Crenshaw, denn ich habe eigentlich erwartet, dass Crenshaw die Hauptperson in diesem Buch ist, Titel und Kurzbeschreibung lassen darauf schließen, dafür taucht Crenshaw allerdings sehr wenig auf und ist nicht so aktiv, wie ich es mir vorgestellt habe. Es gibt gerade mal zwei Szenen, in denen Crenshaw in der neuen Situation eine Rolle spielt, einmal damit Jackson sch ausweinen kann und einmal ermahnt er Jackson zur Wahrheit. Mehr ist es leider nicht gewesen. Das fand ich sehr traurig, ich habe mir eindeutig mehr Präsenz von Crenshaw in dem Buch gewünscht, dann wäre das Buch für mich perfekt gewesen,


Mein Fazit:

Eine süße Geschichte mit liebevoll gestalteten Charakteren und einer Geschichte mit ernsten Anklängen, die ich jedem Kind empfehlen kann, egal ob Mädchen oder Junge. Von mir gibt es 4 Monsterpunkte. 




1 Kommentar:

  1. Ahhhh wie cool hi hi habe es auch noch nicht alzulange auf meiner Wunschliste stehen und alleine das cover ist mega schön :-)

    LG Jenny

    AntwortenLöschen