Dienstag, 21. Juni 2016

Rezension: Indigo und Jade von Britta Strauss


ISBN: 978-3-931989-93-4
400 Seiten
14,90 EUR


Inhalt:

Einst kamen die Atlanter, um den Menschen ein großes Geschenk zu machen. Sie sahen die Willkür, die Machtgier und den Hass der Könige und Herrscher und gaben den Menschen reinen Herzens die Magie, diese sollten die künftigen Herrscher werden. Doch auch die reinen Seelen veränderten sich durch die Macht, und so begann ein ewiges Spiel für Jahrhunderte. Dann gaben die Atlanter die Hoffnung auf die Menschheit auf und gingen zurück in ihr Reich. Alle bis auf einer: Indigo hatte sich einer Menschenfrau verschrieben und zögerte seine Abreise hinaus, doch zu spät, durch einen dunklen Zauber wird er verflucht und wird der Diener einer ganz besonders bösen Herrscherin: seine Taten sind ihm bewusst, doch er kann nichts gegen die Befehle ausrichten. 


Das Cover:

Das Cover gefällt mir ganz besonders gut, so wie alle Bücher vom Drachenmond Verlag ist es liebevoll gestaltet. Der Spiegel hat in dem Buch noch einen Sinn,  die florale Gestaltung spiegelt sehr gut den Schreibstil wieder, der ins fantastische geht. Die düstere Farbgebung passt auch sehr gut zu der düsteren Thematik des Buches.

Der Schreibstil:

So wie in jedem Buch von Britta Strauss habe ich den Schreibstil als einmalig empfunden. Britta Strauss ist die einzige, die bei mir folgendes Phänomen auslöst: ich lese das Buch, genieße die Wortwahl, die genau richtig ist, und schlafe dabei ein. Manchmal träume ich sogar, wie es weiter geht. So manch einer würde sagen: Moment, du schläfst bei dem Buch ein und findest das trotzdem noch gut? Ja! Definitiv ist dies nicht im schlechten Sinne gemeint, ich bin einfach so sehr in der Geschichte drin. Britta Strauss ist bisher die einzige, die dies bei mir schafft. In anderen Büchern habe ich sogar meine persönlichen Ruhepole gefunden. Die Wortwahl ist ganz genau so wie ich es gern habe. Ich liebe einfach den Ethos und Pathos der Autorin, ihre Art Situationen zu schildern ist zu 100 % auf mich abgestimmt. Die Art und Weise, wie düstere Anteile in die Geschichte einfließen ohne, dass sie den Leser erdrücken. Ihr sehr schon, ich bin ein großer Britta Strauss Fan und könnte noch stundenlang von ihrem Schreibstil schwärmen.


Die Charaktere:
Indigo ist ein Buchcharakter Traum, er hat etwas erhabenes, lässt sich nicht gern in die Karten schauen, ist jedoch ein guter Kerl. In diesem Teil war Indigo mein absoluter Buchcharakter- Liebling, währenddessen ich mit Jade zunächst gut warm geworden bin, sie mich jedoch irgendwann etwas genervt hat. Ihr Starrsinn und ihre Dickköpfigkeit haben mich fast zur Weißglut gebracht,  darin ist die Autorin auch leider konsequent geblieben, so manches Verhalten konnte ich von Jade auch nicht verstehen, es war für mich nicht logisch, aber ich denke, genauso sollte sie ja dargestellt werden, ließe sie alles kalt, dann wäre Jade wahrscheinlich nicht die Richtige gewesen für dieses Buch. Die beiden Begleiter, die tollpatschiger Natur waren und sich wie ein altes Ehepaar verhalten haben, haben insgesamt die Stimmung des Buches aufgelockert und warne somit ein wichtiger Bestandteil des Buches. Die böse Königin und Scylla, die Tochter und Nachfolgerin wurden facettenreich dargestellt, denn besonders am Anfang dringen auch Gefühle zu ihnen durch. 


Die Story:

Tja, was soll ich sagen? Es ist alles dabei in dem Buch, ganz viel Spannung, Überraschungseffekte, mysteriöse Passagen, Freundschaft, Gefühl, Liebe, Hass, Abenteuer. Die jeweiligen Anteile sind sehr gut gelungen, wobei ich mir für den zweiten Teil etwas mehr Romantik erhoffe und ein wenig mehr Information zu Ischme dem Opalfuchs. Die  Welt, die die Autorin aufgebaut hat ist komplex, jedoch verständlich und hat gute, neue Ideen und Ausführungen, die mich fasziniert haben. Als dann noch ein Drache erschien, war ich vollends überzeugt ;-). Der Ablauf der Story ist gut konzipiert und fast in chronologischer Reihenfolge, was mir gut gefallen hat, denn anders hätte es sonst mehr Verwirrung gegeben. Das Ende ist zwar kein direkter Cliffhanger, endet jedoch so spannend, dass ich nun unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht. 


Fazit:

Ich bin rundum zufrieden und möchte einfach mehr lesen von dieser tollen,wunderbaren Autorin. Selbstverständlich gibt es dafür die volle Punktzahl.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen