Dienstag, 17. Mai 2016

Rezension: Unrivaled Gewinnen ist alles von Alyson Noel


ISBN 9783959679657
 304 Seiten
12,99 EUR 

Inhalt:

Das Buch hat mehrere Protagonisten. Layla, die Klatsch und Tratsch Bloggerin; Aster, der Möchtegern- Schauspieler und Tommy, der Musiker, der seinen leiblichen Vater aufspüren möchte. Alle drei haben etwas gemeinsam: sie wurden angefixed durch ein Promotion- Angebot und es winkt ein Geldgewinn, der ihnen allen den Wunsch erfüllen könnte. Doch die Welt der Schönen und Reichen ist eine Welt voller Untiefen, die die drei alle bald schon zu spüren bekommen.
Meinung:

Da ich ein Fan von Alyson Noels Soul Seeker Reihe bin, durfte ich mir dieses Buch nicht entgehen lassen, da mir ihr Schreibstil sehr gut gefällt, diesen Schreibstil hat sie auch weitest gehend bei behalten. Zunächst aber das Cover: es hat mich am Anfang erstmal an die Deutschland- Flagge erinnert durch die Farbgebung, ich finde das Cover schlicht und passend.  Die Thematik ist mal etwas Neues, sie wurde bestimmt von EndGame beeinflusst, ist jedoch in sich viel logischer. Das wars aber leider schon, was ich positives zu sagen habe. Ich weiß noch gar nicht so recht, welcher Punkt mich am meisten gestört hat. Zum einen ist die Welt der Promis, Schönen und Reichen und deren Anhängsel wirklich nicht so meins, sie regt mich eher auf. Aber nun gut, das war eine Sache, der ich mir schon vorher bewusst war, doch die Autorin hat es geschafft, dass ich mich noch weniger als überhaupt nicht für diese Welt interessiere. Der Aufbau des Buches ist auch etwas ungeschickt gewählt worden, dadurch dass die Perspektiven nach jedem Kapitel wechseln, werden die einzelnen Erzähl und Handlungsstränge ziemlich weit gedehnt, sodass dieses Buch ein einziges langweiliges Etwas verkörpert. Zwischendrin, waren dann doch noch ein paar Pseudo- spannende Stellen vorhanden, sodass das Buch total unbalanciert auf mch wirkte. Dann habe ich es so empfunden, als wären zu viele Protagonisten am Start, durch die Menge ging anscheinend die Tiefe verloren, ich konnte mich mit keinem einzigen Protagonisten identifizieren, ganz im Gegenteil, mit der Zeit hat sich eine innerliche Barriere zwischen mir und ihnen aufgebaut. Schlussendlich bin ich froh, dass ich dieses Buch nun zu Ende gelesen habe, ich habe mich leider leider durchquälen müssen durch dieses Buch, da ich es als Rezensionsexemplar erhalten habe, sonst hätte ich es abgebrochen. 

Von mir gibt es daher 2 Punkte von 5. Leider =( Obwohl das Buch schon Potanzial hatte spannend zu sein.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen