Dienstag, 8. März 2016

Rezension: Thalam - Die Hüter der Erde von Gabriele Ennemann


ISBN: 978-3-9524523-2-5
336 Seiten
19,99 EUR 
ab 10 Jahren


Inhalt:

Gidion, der ein Zögling des Königs und ein Lehrling des größten Zauberers "Mundus" ist, beobachtet eines Nachts, wie verhasste Kriegerelfen einen wichtigen Gegenstand stehlen. Ein Gegenstand, der das Gleichgewicht der Welten durcheinander bringen würde. Als er mit seinem Lehrer Mundus zum König geht, um diesem davon zu berichten, erfährt Gidion etwas, das er niemals für möglich gehalten hätte: Er gehört zu der Avantgarde an, diese Gruppe besteht aus vier Individuen, die reinen Herzens sind und imstande sind, die Welt zu retten.



Meinung:

Das Cover finde ich an sich hübsch, ich mag die Farbgebung sehr gerne und auch die Motive gefallen mir, die Person auf dem Cover könnte etwas irreführend sein, ich habe zunächst gedacht, dies sei ein Fantasybuch für Erwachsene und was dementsprechend erstmal etwas stutzig, als ich das Buch begonnen habe. Der Schreibstil ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, das Buch ist in der Ich- Perspektive geschrieben und der Gleichmut Mundus' ist etwas verstörend. Nach zwei bis drei Kapiteln habe ich verstanden, dass es sich um ein Kinderbuch handelt und kann nun mit einem lachenden Auge auf das Buch schauen. Da stand ich mächtig auf dem Schkauch, sag ich euch ! Das Buch ist jugendlich und sprießt vor witzigem Charme, besonders gut haben mir die Stellen mit dem Zwerg und den Tieren gefallen, es hatte teilweise auch etwas von einer Fabel. Ab dem Moment konnte ich das Buch mit seiner Frische genießen. Die Geschichte an sich ist zwar nicht neu, das Buch hat bei mir allerdings gepunktet durch den Charme, die Charaktere und den Schreibstil. Ich wurde sehr gut entertained und es war angenehm zu lesen. Vor allem junge Leser werden bei diesem Buch auf ihre Kosten kommen, besonders, wenn sie an Fantasyromane interessiert sind.

Ich gebe dem Buch daher 4 Punkte, eine ausgefallenere Geschichte hätte mich für eine volle Punktzahl überzeuen können.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen