Montag, 13. Juli 2015

Rezension: Süße Sünden von Kira Licht


ISBN: 978-3802594021
320 Seiten
9,99 EUR


Inhalt:

Maya hat ein kleines Café, welches süße Sünden anbietet. Kreativ und liebevoll führt sie den Laden und schmachtet nebenbei ihren Nachbarn Max an, dieser hat ein Sportgeschäft in der Nachbarschaft. Leider ist Maya ein total schüchterner Typ, sehr zu dem Leidwesen ihrer beiden Freundinnen Sabine und Jo. Als es unerträglich mit Mayas Kontaktscheue vor dem männlichen Geschlecht wird, wird Maya prompt ein Single- Urlaub samt Single- Kursen aufgezwungen, natürlich in Begleitung mit den beiden besten Freundinnen und um selbstverständlich Maya zu mehr Selbstvertrauen zu verhelfen. Ein paar witzige Tage stehen den Damen bevor, doch ob Maya mit dem, was sie gelernt hat, wirklich erfolgreich sein wird?


Meinung:

Das Cover ist sehr hübsch, das halbe Gesicht spiegelt Mayas Schüchternheit wieder, der Rest steht für ihre Kreativität. Ein sehr gelungenes Cover.

Ich war am Anfang etwas skeptisch, ob ich das Buch lesen sollte, normalerweise verschmähe ich solche Literatur. Süße Sünden befand sich in der lovelybooks- Goodiebag der Frankfurter Buchmesse 2014, unschlüssig und verwirrt stand ich dem Buch gegenüber.Da ich allerdings die Engelsjägerin 1 +2 von der Autorin gelesen habe und ich die beiden Bücher einfach super fand, habe ich mich auf das Experiment "süße Sünden" eingelassen. Damals wie heute bin ich ein Fan von dem unverfänglichen, teilweise etwas frechem Schreibstil der Autorin. Letztendlich bin ich froh, dass ich es gewagt habe, denn mir hat es großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen. 
Die Protagonistin Maya ist, wenn auch anfangs etwas schüchtern, liebenswürdig und wirkt durch ihre Kreativität sympathisch und originell. Der Klappentext des Buches lässt auf eine fröhliche, auflockernde Geschichte hoffen und davon wird man nicht enttäuscht. 
Leider war der Mittelteil, also die Spanne des Hotelbesuchs, etwas enttäuschend. Die Geschichte um Sabine und Julius ist zwar sehr süß und hat auch bei mir ein Kribbeln ausgelöst, nur leider wurde kein einziges Mal beschrieben, wie Maya sich während der Kurse machte, was für Schlüsse sie selbst für sich gezogen hat, was sie aus dem Urlaub mitgenommen hat. Die Gruppe kommt wieder nach hause und plötzlich versucht Maya die taffe, selbstbewusste Frau zu geben. Das war leider ein großes Manko der Geschichte, da es mir Spaß gemacht hätte, die Entwicklung von Maya life mit zu bekommen. Was dann allerdings wieder zuhause passiert, hat mir wiederum sehr gut gefallen. Denn bei allen Lehrstunden, Höflichkeiten, Regeln der Konversation und Schminktipps...eine Sache sollte man nicht vergessen, nämlich, wer man wirklich ist. 
Ein schöner Abschluss! Es wird bestimmt nicht mein letztes Buch von der Autorin sein!

Eigentlich hätteich dem Buch 5 Monster gegeben, doch da der eine Kritikpunkt für mich so schwerwiegend ist, muss ich leider ein Pünktchen abziehen. So gebe ich der süßen Sünde 4 Monster !




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen