Samstag, 10. Mai 2014

Rezensions: Kristall - Spiel im Schatten von Louise Williams


bookshouse Verlag
ISBN: 9789963523436
422 Seiten
5,99 EUR als ebook
14,99 als Printausgabe


Inhalt:

Als Caitlin in London einen Mord miterlebt, der als Herzinfarkt getarnt war, ist nichts mehr wie es mal war. Caitlin erhält plötzlich mysteriöse Briefe und Päckchen von unbekannten Personen, immer mit dem Wachssiegel SFCE. Sie erhält einen Familienschmuckstück und nach und nach kommt heraus, dass Caitlin und der Mord miteinander zu tun haben, sowie ihre deutsche Verwandtschaft. Es findet sie heraus: Es ist ein Spiel, das immer weiter gesponnen wird. Doch am mysteriösesten ist das Geheimnis um den Kristall. 


Meinung:

Das Cover ist wirklich gut gelungen, sowie der Titel, ich mag das Lila sehr gern gemischt mit dem Grau. 
Ich war am Anfang sehr euphorisch, da der Schreibstil flüssig ist und die Formulierungen ein entspanntes Lesen garantieren. Doch nach jeder Seite habe ich mich mehr und mehr nach dem fantastischen Teil der Geschichte gesehnt, und nach der Spannung. Die Kurzbeschreibung klingt heroischer und spannender als das Buch wirklich ist. Die Geschichte und der Stil sind so auch ganz gut, allerdings hat mir das gewisse Etwas gefehlt, das Besondere in der Geschichte, der wow- Effekt war einfach nicht da. Die Geschichte um das mutierte Gen und um Unverletzbarkeit und die Geschichte um den Kristall sind dabei gute Ansätze, die mir leider zu empirisch beschrieben wurden, sodass darin kein zauber mehr zu finden war. 

Das Buch war jetzt nicht schrecklich, aber es ist auch kein Buch, das mir im Gedächtnis bleiben wird. Daher gebe ich dem Buch 3 Monster. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen