Sonntag, 4. Mai 2014

Rezension: Remember von Roland Jungbluth


ISBN: 978-3401067575
14,99 EUR
384 Seiten 

Inhalt:

Annabell erwacht in einer psychiatrischen Klinik, sie soll plötzlich ihre Eltern vergessen haben, auf einmal waren es wie Fremde für sie. Kaum besuchen ihre Eltern Annabell, weiß sie eines:das sind auf jeden Fall nicht ihre Eltern, sie kann sich zwar nicht an ihre Eltern erinnern, doch diese sind es unter gar keinen Umständen! In der Psychiatrischen sieht sie auch schnell, dass sie nicht die Einzige ist, der dies passiert ist: George, Michael und Eric..ihnen allen ist genau dasselbe widerfahren! Auf einmal sind die Eltern aus ihren Köpfen gelöscht! Gemeinsam versuchen die Vier hinter das Geheimnis zu kommen und bald schon entdecken sie, dass viel mehr dahinter steckt wie anfangs angenommen...

Meinung:

Das Cover ist ein richtiger Hingucker, man bekommt förmlich Augenkrebs und Kopfschmerzen davon, einfach extremst irritierend, dies passt zum Thema und dazu, dass es sich um einen Jugenthriller handelt. Der Schreibstil ist dagegen nicht ganz so dramatisch und penetrant gestaltet. Eine einfache Sprache und der plötzliche Anfang bilden einen guten, problemlosen Start. Da man selbst im Dunkeln tappt, forscht man mit den Vieren zusammen mit, das ist sehr spannend. In der Mitte hatte ich kurzfristig das Gefühl einer Durststrecke, doch dann kommen zwischendrin Zeitungsartikel, diese lassen den Leser schon gewisse Dinge vermuten, sodass der Wissensdurst kurzfristig gestillt wird. Ich fand das Mittel mit den Artikeln gut, hätte es vielleicht sogar noch besser gefunden, wenn man einen kurzen Ausschnitt nach jedem /vor jedem Kapitel gehabt hätte gleich von Anfang an. So ein stilistisches Mittel mitten drin auf einmal aufkommen zu lassen wirkt ja schon etwas irritierend. Der Schluss war für mich eher so semi befriedigend, es wurde im Prinzip alles geklärt, hat aber mehrere Fragen aufkommen lassen, insbesondere um das Ende glaubwürdiger erscheinen zu lassen, war mir das Ende einfach zu wenig, natürlich kann man das so stehen lassen...es ist sozusagen eine Kritik auf dem höchsten Niveau ;-)

Ich gebe diesem spannenden Jugendthriller daher 4 Monster!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen