Dienstag, 18. März 2014

Rezension: Das unerhörte Leben des Alex Woods von Gavin Extence


ISBN: 978-3809026334
480 Seiten
19,99 EUR


Inhalt:

Alex Woods ist ein ganz besonderer Junge, mit einem ganz besonderem Schicksal. Er wurde nämlich von einem Meteoriten getroffen und hat seitdem erstens merkwürdige Ansichten, was das Leben betrifft und zweitens Epilepsie. Er trifft auf Mr. Peterson und es entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischenden beiden, sie entwickeln das gemeinsame Hobby die Bücher von Kurz Vonnegut zu lesen. Doch das Glück dieser Freundschaft basiert nur auf geborgene Zeit, denn Mr. Peterson ist krank, so krank, dass er bald sterben wird.. . .

Meinung:

Das Cover ist ein wahrer Blickfänger und sehr ansprechend, in Kombination mit dem Titel ist das Buch ein Must- read. Der Schreibstil wird den Erwartungen dabei auch absolut gerecht, er ist eine Mischung aus Naivität und Philosophie, was das meiste als "schlichte Wahrheit" erscheinen lässt und so liest man sich durch das Buch, bei der bitteren Wahrheit lächelnd, manchmal den Kopf nickend, manchmal den Kopf schüttelnd. Alex Woods als Person war mir allerdings nicht wirklich sympathisch, die Figur hat meiner Meinung nach zu stark polarisiert und zu starke Vorurteile gehabt, auch Mr. Peterson oder Alex Mutter waren keine Sympathieträger für mich, dafür waren die Gedankengänge zu fremdartig für mich. Das war allerdings nicht so schlimm, da es in dem Buch eher um die Handlung und um das Gesagte dahinter ging. Es war manchmal auch eine moralische Zwickmühle, da man durch das Buch und die Geschichte Alex Handeln verstanden hat und es auch nachvollziehbar war, ich aber niemals im Leben so gehandelt hätte. Das Buch öffnet sozusagen das Tor zu anderen Möglichkeiten. Manchmal war es aber auch etwas zu aufgesetzt, da hatte ich das Gefühl, der Autor nimmt das "Rezept": neuer Umstand + kindliche Naivität und zaubert daraus einen Bestseller.Authentisch ist das Buch auf keinen Fall, doch ich sehe ein, dass dies nicht das primäre Ziel des Buches war.

Daher gebe ich dem Buch 4 Monster und möchte mich ganz herzlich bei Lovelybooks für das Rezensionsexemplar bedanken!





1 Kommentar:

  1. Das Buch konnte mich leider nicht völlig überzeugen :( hab stellenweise wirklich arg zu kämpfen gehabt.

    AntwortenLöschen