Donnerstag, 27. Februar 2014

Rezension: Yakamoz - Eine Liebe in Istanbul von Aygen- Sibel Celik


ISBN: 978-3841502551
231 Seiten
8,99 EUR Broschiert

Inhalt:

Die 15 jährige Tuana, die hier in Deutschland lebt, hat sich bei ihrem letzten Istanbul- Besuch in Noyan verliebt. Seitdem schreiben sich die beiden ab und zu. Tuana wünscht sich nichts sehnlicher als Noyan wieder zu treffen. Und Noyan macht Tuana auch Avancen, doch manchmal antwortet Noyan nur sporadisch und auch ihre Cousine Yaren verhält sich merkwürdig. Anfangs wollte sie alles über die beiden wissen und gab Tuana Tipps und Hilfestellung, doch seitdem Tuana wieder in Deutschland lebt, meldet sich Yaren nicht mehr und reagiert nicht. Als Tuana es doch schafft nach Istanbul zu fliegen, hauptsächlich um Noyan zu treffen, merkt sie schon bald wie merkwürdig Yaren geworden ist und was für ein böses Spiel sie treibt...


Meinung:

Das Cover ist sehr schön, besonders die Lampen sind ein Blickfänger. Man erkennt sofort, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Was Yakamoz bedeutet, das werdet ihr im Buch erst erfahren, das verrate ich euch nicht, denn sonst ist die schöne Überraschung weg ;-) 
Mir haben die Beschreibungen in dem Buch gut gefallen, sie waren detailliert und farbenfroh dargestellt. Der flüssige und nicht zu ausschweifende Schreibstil ist auch für Jugendliche angenehm zu lesen.
Tuana ist für eine 15jährige sowohl mutig als auch naiv. Ich hätte mich damals mit 15 noch nicht mal alleine nach Frankfurt getraut, mit Freunden ist es ja etwas anderes, aber so ganz allein durch fremde Straßen einer Großstadt zu gehen halte ich schon für gefährlich. Noch dazu mitten in der Nacht. Die Stimmung und die Geschichte sind eher romantischer Natur, wobei Yaren für die spannenden und intriganten Momente sorgt. 

Ein schönes, kurzweiliges Jugendbuch, das ich sehr gerne gelesen habe!

Allerdings fällt mir die Wertung bei diesen Büchern immer ziemlich schwer, und manche Leute wundern sich über meine Punktvergabe. ich möchte dabei betonen, dass das Resultat sich auf das Genre und die Art des Buches bezieht. Als Jugendbuch würde ich Yakamoz 4 Monster geben, im Vergleich aber zu allen Büchern, die ich gelesen habe, dazu auch epischen Geschichten etc. wäre die Wertung natürlich viel niedriger, da die Geschichte nicht so ausgereift ist wie bei einem 400 Seiten Buch, um das mal pauschal zu sagen. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine!

ich möchte mich noch dazu bei Katja und der Autorin für das Rezensionsexemplar bedanken, ich habe das Buch sehr gern gelesen !



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen