Dienstag, 11. Februar 2014

Rezension: Die Seele des Ozeans von Britta Strauß


ISBN: 978-3931989828
384 Seiten
14,90 EUR
auch als ebook für 4,99 EUR erhältlich


Inhalt:

Kjell erhält ein Buch von seiner Mutter Fae. Fae ist eine Schriftstellerin und merkt, dass sie bald am Ende ihres Lebens ist. Daher ist es um so wichtiger, dass Kjell gerade dieses Buch liest, denn es ist die Wahrheit. Die Wahrheit über Kjells Vater, der auch Kjell heißt. Die Wahrheit über Dinge, die mysteriös und grausam, aber auch wunderlich sind. Denn Kjells Vater ist kein gewöhnlicher Mensch. Er kann sich verwandeln im Meer und sprechen wie die Meeresbewohner. Er kann Fae heilen von ihrem tödlichen Krebs. Doch diese Liebesgeschichte ist nicht so bunt wie der Zeichentrickfilm Arielle die Meerjungfrau, denn eine grausame Seele jagt Kjell auf hoher See: Breac, der Walfänger, dessen gequälte Seele Unsterblichkeit sucht...

Meinung:

Das Cover des Buches ist für mich ein Blickfänger. Auch Leute, die mich besucht haben, haben zuerst zu diesem Buch gegriffen. Manche dachten allerdings es sei eine DVD (darüber muss ich immer noch schmunzeln). Ich mag, dass die Beschreibung des Buches, dass Fae Kjell überreicht, übereinstimmt mit dem Buchcover. Es ist irgendwie dann so, als würde man selbst dieses Buch in der Hand halten, nur mit ein paar Zusatzinformationen, was Kjell betrifft.
Der Schreibstil ist wie immer phänomenal. Ich kenne bisher niemanden, der das auslöst, was Britta Strauß mit mir macht. Vielleicht weil ich das Meer so liebe ?Ich habe zugegebenermaßen, das Buch zwei mal abgebrochen, aber nicht weil es schlecht war, sondern weil ich jede einzelne Seite genießen wollte und manchmal (zb währen der Klausurenphase) hatte ich nicht den Kopf dafür, es war mir aber wichtig jedes Wort aufzusaugen und nicht nur nebenbei zu lesen. Die Geschichte ist so düster und grausam geschrieben und die Liebe und Hoffnung darin strahlt wie ein einzelner heller Stern auf. Ich habe Fae gleich in mein Herz geschlossen, sie ist sowohl stark im Umgang mit ihrer tödlichen Krankheit und der Liebe zu Kjell, als auch fragil,das ist absolut authentisch. Noch dazu finde ich die Konsequenz dieses Romans bewundernswert. Ich habe mir so so so oft gewünscht, dass Kjell vielleicht doch etwas menschlicher reagieren würde, oder werden würde, oder dass Breac endlich sterben will und alles aufgibt. Noch dazu, dass Kjell nicht wirklich schlau wird aus seinem Erbe und dann im nächsten Band wieder selbst sehen muss, wie er klar kommt. Ich glaub, wär ich die Autorin gewesen, hätte ich daraus einen Haititei-Fantasy Roman gemacht, nur aus Liebe zu den Hauptfiguren.
Ich bin sehr gespannt was aus Kjell junior wird und werde auf jeden Fall den zweiten Band lesen, er soll " Das Herz des Ozeans" heißen.

Ich gebe, ganz klar, 5 Riesen-Riesenmonster an die Seele des Ozeans und bedanke mich ganz ganz herzlich bei dem Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar!


1 Kommentar:

  1. Huhu,
    Das erinnert mich daran, dass ich auch noch unbedingt "Sturmherz" von der Autorin lesen wollte...

    Und deine Rezi klingt so super, dass ich das Buch auch noch gleich auf meine Wunschliste packen werden :)

    LG ♥

    AntwortenLöschen