Sonntag, 19. Januar 2014

Rezension: Die Pan Trilogie 03 - Die verborgenen Insignien des Pan von Sandra Regnier


ISBN: 978-3-646-60010-0
352 Seiten
3,99 EUR
als epub oder mobi pocket Format erhältlich


Inhalt:

Die Lage um Felicity und Lee spitzt sich zu, vor allem seitdem Ciaran eröffnet hat, dass er ein Drachenkind ist, zunächst scheint dies ein sehr beängstigender Fakt zu sein, doch schon bald überschneiden sich die Ereignisse, denn Felicity muss unbedingt die Insignien Pans finden. Und auch diese wollen unbedingt gefunden werden, sodass Felicity und Lee gezwungenermaßen Zeitsprünge machen, die sehr oft sogar sehr unangenehm sind. Ab und an scheint Felicitys Beziehung zu Lee auch zu schwanken, sie hat einige Bedenken. Wenn das nur nicht ihre einzige Entscheidung wäre, sie weiß immer noch nicht, ob sie zu den Drachen oder zu den Elfen halten soll....


Meinung:

Das Cover ist wieder mal wunderschön, vor allem das Schloss im Hintergrund und die floralen Farben machen dieses zu meinem Lieblingscover unter den Dreien der Trilogie. Der Titel passt ebenfalls.
Es beginnt, wie auch die anderen Teile zuvor sehr spannend und mitreißend, die Reihe hat einfach den sehr großen Vorteil bannend geschrieben worden zu sein. Man wird förmlich in die Geschichte ein gesogen, trotz allem habe ich ein paar Kritikpunkte, die ich in den Teilen zuvor nicht hatte. Zu aller erst ist mir aufgefallen, dass verhältnismaßig viele Rechtschreibfehler im Text sind, dies mindert die Qualität des Buches, noch dazu gibt es einige inhaltliche Wiederholungen, sodass man den Eindruck hat, der Text ist durch Zeitdruck entstanden bzw weniger überdacht. Auch dass die Geschichte an manchen kleinen Stellen nicht konsequent genug ist, es wird z. B. von Ciaran nachsitzen verkündet, doch stattdessen machen Felicity und Lee was anderes an diesem Nachmittag. Auch der langersehnte Kuss zwischen Lee und Felicity ist etwas unspektakulär gestaltet, dafür, dass man so lange darauf gewartet hat. Auch das Ende war zwar nach meinem Geschmack, allerdings haben mir ein paar Informationen gefehlt: Was ist mit den Drachen passiert? Haben welche überlebt? Wie integrieren sie sich jetzt indem Reich? Dürfen sie auch auf die Schule auf Avalon? Gibt es neue Freundschaften? Und warum gibt es überhaupt keinen Drachenverbündeten von Felicity, der überlebt? Ich fand es etwas traurig, dass dorthin gehend kein Ende in Sicht war, jetzt werde ich mich das immer fragen.
Alles in allem ist der Schreibstil fesselnd, die Geschichte spannend, mit ein paar kleinen Fehlern, aber sogar das Schlusswort mit den historischen Daten ist interessant geschrieben. Deswegen vergebe ich für das Buch 4 Monster.


Ich möchte mich noch herzlich beim impress Verlag für das Leseexemplar bedanken !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen