Freitag, 11. Oktober 2013

Rezension: Frostblüte von Zoe Marriott


ISBN: 978-3551312709
464 Seiten
14,99 EUR Broschiert


Inhalt;

Saram ist auf der Flucht. Nicht nur vor jeden einzelnen Menschen auf der Welt, sondern auch vor sich selbst. Denn auf ihr lastet ein fürchterlicher Fluch: Jedes Mal, wenn sie im Kampf verletzt wird, wird sie rasend und ein Wolf, der tief in ihr drin ist, kommt zum Vorschein, das alles ist noch nicht schlimm genug, denn dieser Wolf kennt weder gut noch schlecht, weder Feind noch Freund, er kennt nur die Blutgier und den Kampf. Durch diesen scheußlichen Fluch hat Saram bereits einige Freunde und Menschen verletzt. Eines Tages begegnet sie einen jungen Hirten, sie sieht, dass dieser hinterhältig angegriffen wird und mischt sich ein, doch dann bemerkt sie immer mehr Menschen und sieht, dass sie in eine Falle getappt ist, der Wolf in ihr erwacht. Als sie dann aus ihrer Raserei wieder aufwacht, ist sie  gefangen genommen worden bei den Bergwächtern, ihr Anführer ist der gute Luca, der Leutnant der zornige Arian. Sie versucht zu entkommen aus ihrer Gefangenschaft und es gelingt ihr mit viel Raffitücke. Doch Luca ist ein guter Fährtenleser und folgt ihr, er bemerkt, dass Saram- die sich bei den Bergwächtern Frost nennt- ein gutes Herz hat und mutig ist und für die schwächeren einsteht. Er macht ihr ein einmaliges Angebot, sich den Bergwächtern anzuschließen  und somit einen Platz in der Welt zu erhalten. Und Frost...trifft eine Entscheidung, die ihr Leben verändern wird.

Meinung:

Das Cover ist auf dem ersten Blick sehr schlicht gehalten, das weiße Cover und der Wolf, der durch den Schnee läuft trifft den Inhalt sehr gut, in dem Wolf ist ein Mädchen, dieses sieht allerdings nicht so aus, wie ich mir Frost vorstelle, aber das ist nicht so schlimm, da das Buch ja signalisieren soll, dass Wolf und Mensch sich in einer Person befinden. Die Qualität des Buches an sich ist allerdings nicht so gut, ich bin eine vorsichtige Leserin, allerdings habe ich einige Buchknicke nicht vermeiden können, ich konnte meine Finger durchsehen wenn ich über den Buchrücken gefahren bin. 
Das Buch ist in einer sehr spannenden Art und Weise geschrieben, die einen dazu bringt, das Buch nicht mehr aus der Hand zu nehmen. Insbesondere die Wortwahl der Autorin gefällt mir dabei sehr gut, sie schreibt genauso wie ich mich auch ausdrücken würde für ein spannendes Jugendbuch, nicht zu tiefsinnig aber dennoch voller Emotionen. Man gewinnt Frost, Luca und ja...auch Arian lieb, die beiden ersten beinahe sofort. Frost ist so ein gutherziges und mutiges Mädchen, dass allerdings wenig Selbstbewusstsein und Selbstachtung hat, sie leidet verständlicherweise unter ihrem "Fluch" und Luca ist das Licht am Ende ihres Tunnels, er gibt ihr Mut und schenkt ihr seine ganze Liebe.Doch dies wird bald durch einen Nebenbuhler gedämpft- Arian, das ewige Opfer und auch sein Schicksal ist sehr tragisch, sodass er Frost sehr ähnlich ist, sein Ende fand ich sehr traurig, ich habe sehr für ihn gehofft, dass es noch gut mit ihm ausgeht. 
Alles in allem ein Buch, das mich überzeugt hat, eine tolle Grundidee, eine super Ausführung mit sehr sympathischen Figuren !

Dafür gebe ich gerne 5 Monster !

Ich möchte mich beim Carlsen Verlag und bei hierschreibenwir herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken. Das Buch hat mich absolut überzeugt!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen