Sonntag, 27. Oktober 2013

Rezension: David und Goliath- Die Kunst Übermächtige zu bezwingen von Malcolm Glawell


Campus Verlag
ISBN: 978-3593399188
256 Seiten
19,99 EUR


Inhalt:

Malcolm Gladwell erzählt uns in dem Buch David und Goliath mehrere Geschichten über das Schicksal und die Taten verschiedener Underdogs.Egal, ob sie sich gegen den Krieg durchsetzen müssen oder über ihre eigene Behinderung, der Autor untermauert alle Geschichten mit seinen eigenen Theorien, dem zufolge die von uns anerkannten Normen kritisiert werden. Man ist erst dann der Verlierer, wenn man nicht nach seinen eigenen Regeln spielt, denn die Mächtigen sind nur dann mächtig, wenn man es zulässt.


Meinung:

Das Cover ist etwas verwirrend, da man den Titel des Buches nicht auf dem ersten Blick erkennen kann. Theoretisch ist es aber gut durchdacht, dass David so klein geschrieben wird und Goliath so groß. 
Der Autor beginnt zunächst mal mit einer Interpretation von David und Goliath, demnach Davids Sieg nicht so erstaunlich ist, da David einfach mit anderen Regeln gekämpft hat. Es folgen weitere kleine und große Geschichten, wie ein Basketballspiel, oder ein Legastheniker, ein Dorf, welches Juden versteckt hatte etc,  sie alle haben sich den Mächtigen widersetzt, ob freiwillig oder unfreiwillig, sie haben aus ihrer Situation das beste gemacht und damit Erfolg gehabt. Der Stil ist folgendermaßen: zunächst wird etwas von der Geschichte erzählt, danach wird kommentiert, dann wieder Geschichte und dann wieder Kommentare, sodass sich daraus strukturiert aufgebaute Thesen bilden, denen man leicht folgen kann.
Für mich persönlich waren manche Themen sehr interessant, aber es waren auch einige Themen dabei, die sehr langwierig beschrieben wurden, was schade ist, da die Thematik per se interessant war. Der Autor untermauert seine Thesen auch noch mit einigen Statistiken und Studien, was ja ganz nett ist, aber damit muss man immer vorsichtig sein. Bei mir haben die Belege nämlich gerade das Gegenteil bewirkt, wenn dann muss man auch die Evidenz der verschiedenen Studien einem mitteilen etc. Für mich gab es durchaus auch mal den ein oder anderen Aha- Effekt, doch manche Dinge konnte ich nicht glauben, gerade dann ist mir aufgefallen, dass der Autor zum Pauschalisieren neigt und den Leser viel zu sehr versucht auf seine Seite zu ziehen, da sträube ich mich ja immer so ein wenig gegen. 
Noch dazu finde ich nicht, dass der Subtitel zu dem Buch passt. Die Kunst,Übermächtige zu bezwingen lässt ahnen, dass es sich um eine Art Ratgeber handelt, bzw etwas, woher man eine Lehre ziehen kann und diese für sein Leben anwenden kann. Eventuell wie man vor dem Gefühl der Ohnmacht gegenüber der weltlichen Politik entfliehen kann. Doch das geschieht leider nicht. 

Alles in allem ein interessantes Buch, mit einigen Dürrestrecken, und auch nicht so ganz überzeugend an der ein oder anderen Stelle.

Für David und Goliath gibt's dafür 3 Monster!


Ich möchte mich noch herzlichst bei Lovelybooks und dem Campus Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! 


Kommentare:

  1. Hey :)
    Eine tolle Rezension! Bei der Leserunde habe ich per Zufall auch gewonnen, leider warte ich immer noch auf mein Printexemplar :(
    In welcher Ausgabe hast du es denn gelesen?

    xx
    Rin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      also ich habe das ebook im Buch genutzt, Was wegen der Quellenangaben allerdings etwas unübersichtlicher war.

      Liebe Grüße,
      Giulia

      Löschen
  2. Howdie! ^-^
    Sorry wenn ich störe oder der Kommentar nicht ganz zum Post passt, aber hast du vielleicht Lust auf eine Fantasy-Lesenacht die Dritte - Lesen bis uns Flügel wachsen vom Feinsten? :D ♥

    AntwortenLöschen