Sonntag, 29. September 2013

Rezension: Das Schicksal der Paladine- Verschollen von Jörg Benne


ISBN: 978-3-902837-01-1
317 Seiten
14,50 EUR





Inhalt:

Tristan und seine Schwester hatten einen Unfall, dabei ist seine Schwester vor ein Auto gesprungen, um ihn zu retten. Mittlerweile geht es Tristan ganz gut, allerdings liegt seine Schwester im Koma und Tristan weiß nicht mehr weiter. Noch verzweifelter ist er, als er erfährt, dass sein Vater auch nicht aufzufinden ist. Er und seine Mutter fahren zum Firmensitz, und Tristan erfährt, dass sein Vater kein normaler Arbeiter auf einer Bohrinsel ist, und nein, er ist nicht deswegen die ganze Zeit über nicht da...sein Vater ist ein Paladin, in einer anderen Welt. Er ist dort ein Held mit Superkräften und...er ist die einzige Chance für seine Tochter, denn nur er kann sie aus dem Koma holen, die Ärzte sehen nämlich keine Chance mehr für sie. Nach einigem hin und her wird klar: Tristan muss in diese Welt, nach Nuareth, er muss seinen Vater suchen und wieder zurück holen. Doch das ist gar nicht so einfach, denn alle Paladine scheinen verschwunden zu sein und Tristan muss nun auch lernen mit seinen eigenen Kräften umzugehen.

Meinung: (Vorsicht, Spoiler!)

Das Cover finde ich sehr passend, es ist zwar etwas eigensinnig und wirkt nicht wie ein Buch der großen Verläge und dennoch hätte ich es auf jeden Fall in die Hand genommen, hätte ich das Buch in meiner Buchhandlung gefunden. Das düstere Cover mit dem Portal und der jugendlichen Schrift lässt auf einen Fantasy/Jugendroman schließen und mit dieser Vermutung wird man auch nicht enttäuscht werden. Der Titel passt auch sehr gut zu der Story.
Man kommt sofort in die Geschichte rein und die Storyline geht rasch voran, somit geht die Spannung nie aus! Dies gepaart mit der Grundidee, dass der Junge hinaus geht in eine andere Welt um seine Schwester zu retten, finde ich klasse. Aber dies ist auch nicht die einzige Idee, die mich verblüfft hat. Das Modell der Paladine gefällt mir sehr gut, es ist mal etwas anderes und zusätzlich nachvollziehbar, besonders faszinierend finde ich dabei die Male in ihren verschiedenen Kombinationen, aber auch, dass Tristan und die anderen Paladine nicht so overpowered wirken, durch den enormen Energieverlust. Die Gegner sind aber auch  nicht ohne, Nekromanten bilden meiner Meinung nach den perfekten Gegensatz zu den Paladinen und auch deren Fähigkeiten finde ich wohl durchdacht.
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand nehmen! Einzig das Ende war nicht so gut gelungen, da hätte ich mehr Zwischenmenschliches erwartet, durch die ganze Spannung, die Kämpfe etc.geht das leider verloren, wo ich finde, dass mehr Emotion angebracht gewesen wäre (Abschiede, Unterredungen, Aussprachen z.B.) Mir hat Tristan wirklich sehr leid getan, als er erfahren hat, dass sein Vater eine andere Familie hatte, in dieser anderen Welt, aber dieses Geschehnis wurde nicht so gut ausgeschrieben, mir als Leser fehlte da etwas.

Alles in allem super spannend, super Thema, super Geschrieben...am Ende nicht ganz rund und deswegen würde ich das Buch jedem Jugendlichen Abenteuer egal ob Männlein oder Weiblein empfehlen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Monstern !


Dieses Buch ist ein Wanderbuch bei Lovelybooks und wartet sehnsüchtig darauf vom nächsten gelesen zu werden, wer möchte, kann sich hier melden!
Der zweite Teil erscheint am 1. Oktober, hier gibt es dazu noch weitere Infos, ich finde er klingt auf jeden Fall sehr spannend !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen