Mittwoch, 14. August 2013

Rezension: Dein Kuss in meiner Nacht 01 - Cathy McAllister


ISBN: 978-3-646-60004-9
229 Seiten
3,99 EUR 
als epub oder Mobi Format erhältlich

Inhalt:

Faith ist eine rothaarige, etwas mollige Schülerin mit Sexappeal, nur dass sie dies gar nicht wahrhaben möchte. Sie ist ein anständiges Mädchen, und die Jungs stehen nun mal nicht auf anständige Mädels. Als Cole neu auf die Schule kommt und sich für Faith interessiert, reagiert sie abweisend, da sie denkt, Cole sei genau so wie alle anderen. Falsche Lügner, die sie nur ins Bett kriegen wollen. . . doch da irrt sie sich, sehr schnell bemerkt sie, dass Cole ein wahrer Gentleman ist, der nicht auf leichte Mädchen steht. Doch irgendetwas ist eigenartig um Cole. Als dann noch die beliebteste Schülerin Cherryl verschwindet, die Faith noch am Wochenende zusammen mit Cole gesehen hat, möchte Faith Nachforschungen anstellen. Sie stiehlt sich ins Haus, sie geht durch die Hintertür und landet in einer anderen Welt....doch, dass dies eine ganz neue, ganz gefährliche Welt ist, wird Faith bald herausfinden. . . .


Meinung:

Das Cover ist sehr hübsch, ich finde das Mädchen irgendwie niedlich und da Faith rote Haare hat, passt das Cover zum Inhalt. Der Titel ist etwas merkwürdig und auch nachdem man das Buch gelesen hat, kann man der Meinung sein, dass es sicherlich passendere Titel gibt. 
Die Anteile aus Faith Perspektive sind in der Ich Form geschrieben und die aus Coles Perspektive sind in der auktorialen Form geschrieben, diese Art und Weise ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, ich habe am Anfang gedacht, es sei ein Fehler, aber da sich dies durch das ganze Buch zieht, ist es wohl beabsichtigt. 
Generell ist das Buch spannend geschrieben, der Text ist schön umschrieben und auch so definiert, wie ich es möchte. Die Story hat mir auch sehr gut gefallen, überhaupt mag ich Geschichten, in denen es um Seelengefährten geht. Allerdings ging mir die Lovestory etwas zu schnell, ich bin auch kein Freund vom Deflorieren.  Auch die Story rund um die Gefährten und das Dasein der Gefährten sind für mich ungenügend beschrieben. Alles in allem gefällt mir die Storyline, und der Schreibstil nach meinen anfänglichen Zweifeln, allerdings finde ich das Buch nicht so ausgefeilt, wie es hätte sein können. Man hätte mehr aus dem Buch machen können und vor allem eine innigere Beziehung zwischen Protagonisten und Lesern herstellen können.

Deswegen gebe ich dem noch nicht so ganz ausgereiften, aber dennoch gutem Buch 4 von 5 Monstern und möchte mich beim Impress Verlag herzlich für das Testexemplar bedanken!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen