Mittwoch, 1. Mai 2013

Rezension: Vom Finden der Liebe und anderen Dingen von David Lampson


ISBN:  978-3789141812
224 Seiten
14,95 EUR


Inhalt:

Joe vermisst seinen Zwillingsbruder Alvin, denn Alvin ist abgehauen. Abgehauen mit Julia. Der Hexe. So stellter sich Julia zumindest vor, als gemeine Hexe, die seinen geliebten Bruder verführt hat. Joe ist abhängig von Joe, seitdem ihre Eltern entführt wurden, zieht ihr größerer Bruder Marcus sie groß. Bei dem Zwillingspärchen ist Alvin eindeutig der Überlegene und Joe ist sowohl intellektuell als auch emotional total verkümmert. Irgendwann kommt Alvin wieder zurück, er will mit Joe um die Welt segeln, doch als er plötzlich spurlos verschwindet und Julia auftaucht, kommt nichts so wie geplant. Joe findet die Liebe, die Freundschaft, den Verlust und vor allem...die Wahrheit. 


Meinung:

Titel und Klappentext sind meiner Meinung nach etwas irreführend, deswegen war ich zunächst etwas enttäuscht, denn Joe begibt sich keinesfalls auf aktive Suche nach seinem Zwillingsbruder. Generell hat man am Anfang das Gefühl man würde von einen geistig Behinderten lesen. Joes Entwicklung ist faszinierend und herzzerreißend, ohne Frage. Vieles bietet auch großen Spielraum zu Interpretationen. Gibt es Alvin wirklich? Oder ist das der intelligente, abgetötete Teil Joes? Die Charaktere sind allesamt skurril und haben eine an der Klatsche, aber das macht sie auch sympathisch, vor allem Joe. Er ist wahrhaftig die Seele. Hätte ich das Buch nur unter einem anderen Aspekt angefangen zu lesen, hätte ich es richtig genießen können. Es ist packend geschrieben und durch die Verwirrung ist es sogar spannend. nach jeder Wendung denkt man sich: Ne oder? Stimmt das jetzt? Eine schöne, kurzweilige Geschichte. 

Ich gebe für das Buch 4 Monster und möchte mich bei Katjas Leserunden und dem Oetingerverlag herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken !



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen