Montag, 20. Mai 2013

Rezension: Sternenreiter Kleine Sterne leuchten ewig von Jando


ISBN: 978-3981486315
131 Seiten
13,95 EUR

Inhalt:

Mats ist ein Workaholic und in seiner ganzen Arbeit vergisst er seine Familie: seine Frau und seine zwei Söhne, alle drei werden total vernachlässigt. Doch dann geschieht ein schwerer Schicksalsschlag, denn Mats wird von einem Auto überfahren und liegt einen Monat lang im Koma. Er erwacht in einem Krankenhaus und schließt sofort eine große Freundschaft mit einem außergewöhnlichen Jungen. Dieser Jungen kann die Herzen der Menschen verändern und er tut es, jeden Tag . . . .


Meinung:

Das Cover und der Titel sind richtige Blickfänger, ich hätte sofort ins Regal gegriffen, nachdem man dann auch noch den Klappentext liest, fühlt man sich an solche Bücher erinnert wie der kleine Prinz, oder an Hallo, Mister Gott, hier spricht Anna. Und tatsächlich befinden sich in dem Buch jede Menge Lebensweisheiten, schöne Gedichte, Sprüche und Zitate. Abgerundet wird das ganze mit faszinierend schönen Illustrationen. Allerdings ist das Buch nicht ganz perfekt, man muss sich wirklich sehr stark auf das Buch einlassen, damit es einem richtig mitnimmt. Mir war das Buch und die Geschichte per se zu pauschal, man hat sich nicht wirklich einfühlen können in Mats oder auch in den Jungen. Im Prinzip hat der Junge von Anfang an wirres Zeug geredet, da würde sich jeder Erwachsene erstmal wundern. Mir hat zwischen den Weisheiten eine Linie, eine Story gefehlt, dann wäre mir die Geschichte tiefer ins Herz gegangen. Also Illustrationen sind top, das Topic ist top, die Ausführung ist top...aber die Story ist einfach nur...kaum vorhanden. Leider.

Daher gebe ich dem Buch 3 Monster !






Kommentare:

  1. Da schließe ich mich mal komplett an. Gute Rezi =) Sehr zutreffend.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Das sehe ich anders. Ich habe den Jungen als Märchenfigur verstanden und nicht als reale Figur. Daher konnte ich mich voll auf die Geschichte einlassen und da es auch kein Roman ist-sondern eine Erzählung, war die Story für mich sehr schön, tiefsinnig und märchenhaft. Aber wie du schon schreibst, ist es kein Buch für zwischendurch. Vom Stil erinnert es mich an Bücher von Sergio Bambaren, der seine Geschichten auch mit vielen Weisheiten versieht.
    LG
    Heike

    AntwortenLöschen