Sonntag, 11. November 2012

Rezension: Sturmherz von Britta Strauß



Huhu 

sorry, dass ich momentan nicht mehr so viel schreibe, aber im Wohnheim, in dem ich während des Studiums wohne, gibt es nur sporadisch Internet, keine Ahnung warum, aber es nervt etwas..lasst und gleich zur Sache kommen, denn ihr habt ja nicht hier drauf geklickt nur um meine Internetleiden anzuhören  ;-) 



353 Seiten
ISBN: 978-3-931989-77-4
14,90

Inhalt:

Mari ist ein ganz normaler Teenager, der auf einer Insel lebt, ihr Vater betreibt eine Gärtnerei mit exotischen Blumen, die seine Leidenschaft sind, mit denen allerdings nicht so viel Geld zu erbringen ist. Mari und ihr Vater wurden von ihrer Mutter verlassen, diese war nämlich eher ein Stadtmensch und hielt es auf einer Insel mit ein paar Fischern am Gesäß der Welt nicht aus.Mari entdeckt sehr schnell ihre Liebe um Meer und auch zu der Gärtnerei und möchte diese weiterführen. Gleich am Anfang trauert Mari um einen sterbenden Seehund, den sie und ihr Vater versucht haben zu retten, sie weint und möchte dieses wunderschöne Tier nicht mehr hergeben, doch dann geschieht etwas sehr merkwürdiges, am nächsten Tag als Mari aufwacht, ist plötzlich ein schöner, junger Mann vor ihr mit dem Fell des Tieres in der Hand. Ihr wird klar, dass es sich um einen Selkie handeln muss, doch damit ist nicht Friede, Freude, Eierkuchen, nein, diese Geschöpfe sind gefährlich, sie können den Menschen die Seele rauben und hassen diese.Nach und nach findet der Selkie mit dem Namen Louan Vertrauen in Mari und aus ihnen erwächst eine große Liebe füreinander...doch schon sehr bald erscheinen arglose Wissenschaftler, die Lunte gerochen haben und ja sogar ein Mittel für Unsterblichkeit in dem Selkie sehen. . . .

Meinung:

Das Cover ist sehr gelungen und passt gut zu dem Roman, auch der Titel ist ansprechend. Das Buch ist in der Ich- Perspektive geschrieben jeweils abwechselnd von Mari und Louan, ab und zu auch mal von den Wissenschaftlern, der Perspektivenwechsel wischen den beiden Liebenden ist ein gutes Mittel um die Spannung zu halten und wurde sehr gut eingesetzt. 
Der Schreibstil von Britta Strauß ist herzerwärmend, man spürt wie viel Liebe und Geschick in den Text fließen, ich bin hin und weg, habe ab und zu sogar manche Seiten noch mal gelesen, weil das einfach so schöne Stellen waren! Besonders am Anfang die Beschreibung des Meeres hat mir einen Ruhepol geschenkt, so etwas habe ich bei Büchern ganz selten erlebt. Doch nicht nur das, die Spannung in dem Buch und das Mitfiebern waren bei mir sehr groß, das Buch hat eine optimale Mischung zwischen Emotion und Spannung, sodass es nicht langweilig wird, aber auch nicht pauschal. 
Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen, besonders gefällt mir, dass Mari ein ganz normales Mädchen ist, kein wunderschönes, beliebtes, superintelligentes und ach so perfektes Mädchen, sondern ganz normal, naturverbunden und mit einer großen geistigen Stärke. Und auch Louan lässt nicht so den "Ich bin der übermächtige Selkie" heraus, seine Gaben werden ganz dezent eingesetzt.Einen kleinen Haken hat das Buch allerdings, da muss ich ganz ehrlich sein: die Story mit den Wissenschaftlern, die Jagd auf mystische Gestalten machen um Ruhm zu ernten ist jetzt nicht so neu, aber dennoch packend! Britta Strauß schreibt überzeugend..und wenn sie mir in dem Buch erzählt hätte Mari stamme aus einem längst ausgestorbenen Meerjungfrauen Geschlecht ab...ich hätte es ihr in dem Buch geglaubt! 

Ach ja was ich ganz vergessen habe: Zu jedem Kapitelanfang gibt es noch ein schönes Meereszitat, ich habe mir das ein oder andere aufgeschrieben

Ich gebe "Sturmherz" 5 von 5 Monstern, es ist mit Schneemädchen bisher mein Highlight des Jahres gewesen!


Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei Arwen von lovelybooks,  Britta Strauß, dem Drachemond Verlag und lovelybooks für dieses wunderschöne Rezensionsexemplar bedanken! Frau Strauß war so frei und hat mir sogar das Buch signiert und etwas hineingemalt! Hier ist es:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen