Freitag, 8. September 2017

Rezension: Tränen für die Liebe - Shadow Walker Vampire Band 1 von Mira bates


417 Seiten
4,99 EUR als eBook erhältlich
bald auch als Taschenbuch erhältlich


Handlung:

Venedig zur heutigen Zeit. Die junge Catya ist Restauratorin und träumt von nichts anderem. Doch ihrem Beruf und ihrem Alltag wirken widrige Umstände entgegen. Catya leidet unter merkwürdigen Visionen. Besonders eine Vision über ein mysteriöses Bild, das sie von dunklen Firniss befreit hat, scheint sie zu verfolgen und Realität zu werden. Dann gerät sie auch noch in den Bann des verführerischen, jedoch unterkühlten Vampirfürsten Enzo Barozzi.  . . .


Schreibstil:

Die Perspektive ist auktorial mit Perspektivenwechsel. Der Schreibstil ist der Punkt, an dem ich das meiste zu bemängeln habe. Er wirkt für mich noch nicht ganz ausgewogen, zu wechselhaft zwischen zu viel gehaltlosen Sätzen und dann jedoch, wenn es um gute detaillierte Beschreibungen geht, wird man stehen gelassen. Das ist teilweise etwas ärgerlich. Bezüglich des Schreibstils ist auf jeden Fall Luft nach oben!

Protagonisten:

Catya ist mir als Protagonistin sehr sympathisch. Ich finde, Catya an sich hat die Autorin sehr gut hinbekommen. Sie wirkt auf mich authentisch in ihrer Handlungsweise, auch ihr Problem mit den Visionen kommt realistisch herüber und ich habe sehr gern ihre Passagen gelesen.

Mit Enzo dagegen musste ich erst etwas warm werden, obwohl auch ich auch ihm nicht ganz abgeneigt war (es gab kompliziertere Vampire, denen ich nachgeschaut habe ;-) ). Das finde ich auch gut so, denn bei Enzo kann man eine spürbare Entwicklung erlesen. 


Fazit:

Mit Venedig hat sich die Autorin ein klasse Setting ausgesucht, das sie gut beschreibt. Die Handlung und die Protagonisten sind auch in Ordnung. Jedoch der Schreibstil ist noch ausbaubar. Zum Beispiel ist es sehr schade, dass Orte genannt werden, aber nicht beschrieben werden. Es kann sich eventuell so manch einer das Setting nicht so gut vorstellen, man erschafft durch das Setting auch die gewollte Atmosphäre, die mir bis zum Schluss eher rätselhaft war. Also mit durchmischten Gefühlen vergebe ich 3 Monsterpunkte für das Buch.




1 Kommentar:

  1. Hey!

    Ich wäre selbstbewusst, redegewandt und gutaussehend und würde eine leitende Position haben :) vl in der Polizeidirektion oder im bankenbereich oder so :)
    Würde ich mir spannend vorstellen.

    Liebe grüße Carina

    AntwortenLöschen