Dienstag, 2. August 2016

Rezension: Drachenfeind Die Feuerreiter seiner Majestät 8 von Naomi Novik


ISBN: 978-3-7645-3074-7
14,99 EUR


Inhalt:


Kapitän Will Laurence strandet an einem ihm mehr oder weniger unbekannten Ort. Mit teilweise inkompletten Gedächtnis erkennt er, dass er in Japan gelandet ist und muss sich dort durch Machtspiele kämpfen. Als seine Berufung als Feuerreiter erinnert er sich nicht und auch nicht an seinen Drachen Temeraire. In einem Krieg im Kreml begegnen sich die beiden, doch auf unterschiedlichen Seiten. Ist das Band zwischen Drache und Feuerreiter so stark, dass es die Amnesie überwinden kann?



Die Story:

 

Dies ist der achte Teil der Feuerreiter- Reihe. Beim Anfordern war mir dies leider nicht bewusst. Als ich dann das Buch in der Hand hielt und dies bemerkte, ging mir erstmal ganz schön die Pumpe. Ich habe dann mit dem Buch angefangen und ich konnte die Geschichte gut nachvollziehen, obwohl ich kein Vorwissen hatte. Es hat sich gut gefügt, dass der Protagonist unter Amnesie litt, denn dadurch war man praktisch auf demselben Niveau wie Will. Die Geschichte ist sehr abenteuerlich und die Spannung entwickelt sich rasant, sodass man als Leser sofort mitgezogen wird. Selbstverständlich zielt die gesamte geschichte auf den Endkampf ab, so wie es sich in einem ordentlichen Fantasyroman auch gehört. Selbstverständlich gab es auch Verstrickungen, Kriege und Intrigen, durch die man ohne Vorwissen etwas durchstolpert, doch es geht! Nach und nach bekommt man mehr Verständnis. Es ist möglich, dieses Buch ohne Vorwissen zu verstehen!

Die Protagonisten:

 

Will ist echt klasse, vor allen Dingen musste ich manchmal lachen, er ist sympathisch geschrieben, wahrt jedoch die Distanz eines Helden. Temeraire wirkt in seinem Denken und Handeln ziemlich menschlich, zum Glück, denn ich mag es nicht, wenn es zu abgedreht wird mit fremden Kreaturen. 


Der Stil:

 

Der Stil ist einfach gehalten und flüssig. Man wird vollkommen mitgezogen in die Geschichte, auch wenn ich anfangs Bedenken hatte wegen meinem nicht vorhandenem Vorwissen, so konnte ich nicht anders, als in diese Welt einzusteigen. Ich habe schon lange nicht mehr eine richtig gute, epische Fantasygeschichte gelesen, doch Drachenfeind hat mir sehr gut gefallen. Ich denke, ich werde mir den ersten Teil auch zulegen.
Eine sehr gute Fantasy, und überraschenderweise auch für Quereinsteiger geeignet! 

Dafür gibt es von mir die volle Punktzahl!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen