Donnerstag, 10. März 2016

Rezension: Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance von Estelle Laure übersetzt von Sophie Zeitz

ISBN: 978-3-7373-5326-7
256 Seiten
14,99 EUR


Inhalt:

Wren und Lucille wurden von ihrer eigenen Mutter verlassen. Zunächst ist ihr Vater verrückt geworden und möchte nicht von seiner Familie gefunden werden, dann konnte die Mutter den Schmerz nicht mehr aushalten und ist auch gegangen. Lucille ist die Ältere von den beiden, sie versucht sich und ihre kleine Schwester über Wasser zu halten, als Minderjährige, mit einem Nebenjob. Sie versucht Job, Schule und ihre kleine Schwester alles unter einem Hut zu bekommen. Dann ist sie auch noch in Dogby verliebt, er ist der Zwillingsbruder ihrer besten Freundin zu allem Übel noch und führt eine perfekte Beziehung mit einer perfekten Freundin, bei der man die Hochzeitsglocken auch schon läuten hören kann. Schlimmer kann es einfach nicht mehr kommen. Doch Lucille ist stark und kämpft sich durch.


Meinung:

Der Titel und der Text sind einmalig und eindeutig ist das Buch ein Blickfänger, durch das Cover und den Titel und auch die Kurzbeschreibung kommt allerdings nicht hervor, was für ein hartes Leben Lucille führt.
Das Buch beginnt sehr lebendig und die Situation, die Lucille durchleben muss, macht sie sympathisch. So eine ungeheuerliche Unmöglichkeit wie das Alleinlassen der Kinder, geht wahrscheinlich fast jedem Menschen durch und durch. Da ich mich selbst um meine zwei jüngeren Schwestern kümmern musste, habe ich mich mit Lucille identifizieren können und habe mich ihr verbunden gefühlt, auch wenn es bei mir nicht in diesem schlimmen Ausmaß war. Daudrch ging mir das Buch einfach sehr nah und unter die Haut, auch durch den jugendlich lebendigen Schreibstil, der einem Lucille nur noch aurthentischer gemacht hat.
Die verwirrende Liebesgeschichte zwischen Lucille und Digby bietet zusätzlich zu Lucilles täglichem Überlebenskampf eine spannende Liebesgeschichte. Das Buch ist voll mit leisen Tönen, leicht traurige Töne, helle Töne der Hoffnung und der Liebe, eine angenehme Mischung, die einen berührt. Ja und ein wenig Schicksal ist auch noch dabei ;-)
Das Buch hat meine Erwartungen übertroffen, da es sowohl tiefsinniger als auch leichter war, als erwartet.

Mein Fazit ist, dass das Buch Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance die perfekte Mischung ist und in allen Punkten mich überzeugt hat: Inhalt, Stil, Charakterentwicklung, Logik, Tiefsinn.

Daher vergebe ich für Gegend as Glück hat das Schicksal keine Chance die Höchstpunktzahl und kann das Buch nur jedem weiter empfehlen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen