Samstag, 31. Oktober 2015

Rezension: Everflame 2 - Tränenpfad - Witches do not die quietly von Josephine Angelini


ISBN: 9783791526317
448 Seiten 
19,99 EUR

Inhalt:

Im letzten Moment, mit tödlichen Wunden, landet Lily wieder in ihrer Welt und hat Rowan mitgenommen. Ihm gefällt diese Welt einfach viel besser, da die Wissenschaft vorherrscht. Lily dagegen kämpft an der Schwelle des Todes, und die Gespräche zwischen ihr und Lillian sind für sie eine feste Konstante, die sie über Wasser hält. Durch Lillians Erinnerungen beginnt Lily sich Gedanken zu machen und je mehr sie von Lillian erfährt, desto weiter entfernt sie sich von Rowan. Mit allen Mitteln zwingt Lillian Lily wieder in die magische Welt, doch die Lage ist ernst. Kann Lily sich zwischen den zwei Fronten entscheiden? Oder gibt es noch einen anderen Weg die Wirker-Plage zu beseitigen? 


Meinung:

Das Cover des zweiten Bandes passt sich dem ersten Band sehr gut an, diese ergeben zusammen ein gesicht, eine tolle Idee! 
Der Anfang schließt sich eng an den ersten Teil an, ich habe die beiden Teile direkt hintereinander gelesen, sodass ich keine Schwierigkeiten hatte. Der Heilungsprozess und der Gedankenaustausch werden in diesem Teil sehr intensiv behandelt, doch es wurde absolut nicht langweilig. Ich habe mir im ersten Teil immer wieder gewünscht, dass man mehr über Lillians Beweggründe erfährt, diese Informationen erhält man, sodass dies nicht zu kurz kommt. Es bleibt aber weiterhin spannend, da Fragen lange offen bleiben und neue dazu kommen. Doch man wird nicht wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen, irgendwann ist man als Leser vollstens befriedigt. Die Bindung zwischen Lily und Lillian ist etwas merkwürdig, da Lily weiß, dass sie wahrscheinlich wie Lillian gehandelt hätte, sie aber dennoch ihr Handeln hinterfragt und auch kritisiert. Sie lernt aber auch die dunkle Seite der Außenländer kennen, wogegen Rowan zum Beispiel überhaupt keine Einsichten hat. Das fand ich extrem schade, Lily muss ständig beweisen, dass sie die gute ist, sie muss gegen sich selbst sich behaupten und Rowan? Ja klar, er ist toll, er ist perfekt..doch sieht er nicht das Unglück, dass die Außenländer anrichten werden? 
Mich hat während des gesamten zweiten Bandes eine Frage permanent beschäftigt: Kann man dieselbe Person sein und doch andere Entscheidungen treffen? Ist der Charakter bereits vorbestimmt? Lily versucht es jedenfalls besser zu machen, mir hat sie fürchterlich leid getan, da sie in einer riesigen Zwickmühle steckt. Lily erhält in diesem Band ihren ganz eigenen Zirkel bestehend aus ein paar sehr sympathische Personen, durch diese Gruppe entsteht eine spannende Dynamik. Als Leser erfährt man in diesem Teil eine total andere Seite, das was als böse verteufelt wurde, dreht sich nun als gut herum und von der "guten" Seite wird man nur enttäuscht, sodass ein neues Leseerlebnis entsteht. Noch dazu habe ich gelitten wie Hund, da diese Erkenntnisse Lily und Rowan entzweien. Ich habe richtig mitgefühlt.
Der letzte Part mit Lilys neuer Idee und dem Himmelfahrts Kommando ist dann noch mal eine spannende Wende, einzig der Cliffhanger war ziemlich gemein. 
Ich kann zusammenfassend nur eines sagen: Ich liebe diese Trilogie!

Daher gibt es die volle Punktzahl!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen