Montag, 14. September 2015

Rezension: BookElements Band 1 - Die Magie zwischen den Zeilen von Stefanie Hasse


ISBN: 978-3-646-60165-7
3,99 EUR 
erhältlich als epub oder mobi Format



Inhalt:

Lin hat einen absolut interessanten Job: Sie verfolgt Buchcharaktere, die aus den Büchern entspringen und in unserer Welt aufwachen und schickt sie wieder zurück. Bei ganz besonders widerspenstigen Exemplaren muss man sich sogar auf einen Kampf einstellen. Dieses Phänomen entsteht aus den Wünschen und Sehnsüchten der Leser, und da sie als Wächter um diese Gefahr bescheid weiß, ist es verboten in der Öffentlichkeit Bücher zu lesen, dies ist nur gestattet in der Biblioteca elementara, dort wird verhindert, dass Charaktere in die Welt springen. Leider hat aber Lin eine heimliche Leidenschaft, sie hat ein Lieblingsbuch "Otherland" heißt und sie ist in den Protagonisten dieses Buches etwas verliebt, was aber keiner Wissen darf. Doch eines Tages geschehen im Umkreis merkwürdige Dinge, als Lin bemerkt, dass daran die Kreaturen von Otherland schuld sind,bemerkt sie recht schnell, dass Otherland kein gewöhnliches Buch ist. 


Meinung:

Das Cover ist fantastisch, ich liebe die Farbkombination und die Schnörkel über dem Buch sehen aus wie Geister, die sich aus dem Buch befreien.
Ich wollte das Buch auf  jeden Fall lesen und habe mindestens drei Wochen vor dem Erscheinungstermin hibbelig auf das Buch gewartet, denn ich fand die Thematik des Buches sehr interessant und genial. 
Gleich am Anfang ist das Buch schön leicht zu lesen, in einer unkomplizierten, jugendlichen Sprache, was das Lesen sehr angenehm macht. Die Rückblicke am Anfang sind jedoch etwas unglücklich gewählt, sie wirken zunächst wie Rechtfertigungen von Gedanken und Handlungen der Protagonistin. Dadurch wirkt es auch etwas nacherzählt, ich als Leser hätte gerne selbst den Ablauf wahrgenommen, statt ihn mir einfach rückblickend erzählen zu lassen. Es gibt da auf jeden Fall bessere Einstiege, die angenehmer für den Leser wären, wenn man schon mal einen Prolog ausarbeitet. 
Die Personen haben mir sehr gut gefallen, auch wenn ich an dem Gefühlsleben von Lin etwas mehr gefeilt hätte, denn manchmal ist es nicht ganz nachvollziehbar und wirkt retrospektiv ungünstig, sowie inkonsequent. Zum Beispiel ist Rics Reaktion auf den Tod seiner Schwester praktisch nicht vorhanden, er kämpft einfach weiter. Die Autorin hat den Charakteren Züge und ein Wesen verpasst, welche man konsequenter hätte verfeinern können, sie wirken dadurch etwas sprunghaft. Dies sind aber wirklich nur Feinheiten. 
Das Ende ist gut, obgleich es etwas abgehackt wirkt, kommt hohe Spannung auf. 
Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, ein sehr interessantes Thema mit sympathischen Charakteren, jedoch hätte man den Leser etwas mehr fordern können, daher gebe ich dem Buch 4 Punkte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen