Mittwoch, 15. Oktober 2014

Rezension: Codename Nike von Annika Dick


ISBN: 978-3945016350
324 Seiten
13,99 EUR 

Inhalt:

Nike gehört dem zweiten Experiment der Firma OLYMPUS an. Das erste Experiment war eine Charge Soldaten im zweiten Weltkrieg, diese wurden zu unbezwingbaren Kampfmaschinen genetisch manipuliert, doch das Experiment ging schief, nach einer Weile haben sich die Soldaten verändert. Sie litten unter Lichteinfall, sie konnten nur noch Blut trinken: Sie wurden zu Monstern. Die zweite Generation ist die Generation der Göttinnen, unbesiegbare Damen, die die Soldaten vernichten sollen, ihr Hass kennt nur ein einziges Ziel: Diese Monster. Glorreich und stark, unbesiegbar und sexy gleich einer Göttin ist Nike die erste der Göttinnen. Als jedoch der oberste Anführer von OLYMPUS, Iosif genannt, am Sterbebett liegt, beginnt für Nike eine Hetzjagd. Sie wird von der Jägerin zur Gejagten und Dinge erkennen, vor denen sie die Augen bisher verschlossen hatte. 

Meinung:

Das Cover ist sehr passend, besonders die Farben gefallen mir gut. Man erkennt sofort, dass das Buch etwas Düsteres beinhaltet, was in Richtung Moderne geht. 
Der Schreibstil von Annika Dick ist, wie nicht anders zu erwarten war, flüssig und spannend. Ich habe bereits Träume der Finsternis von ihr gelesen, auch dieses Buch hat mich begeistert. Die großen Stärken des Buches sind die gute Mischung aus Spannung, Action und Romantik, dabei ist die Romantik so dezent formuliert, dass sie einen nicht unpassend vorkommt. Eine große Stärke ist noch die geniale Idee hinter dem Buch, es ist einfach mal etwas anderes, da sie sowohl genial als auch gut ausgebaut ist. Es gibt in dem Buch noch den ein oder anderen Überraschungsmoment. In dem Buch gibt es auch ein paar erotische Szenen, diese sind sehr detailliert, aber passend. Mit den Bösewichten "Daniel" und "Iosif" hat die Autorin authentische Boshaftigkiten auf Nike losgelassen, sie sind beide wirklich verachtenswert. 
Das Ende hat einige Fragen offen gelassen, ich spekuliere auf einen zweiten Teil  ;-) 
Das Buch hat insgesamt keine Wünsche offen gelassen, die ein oder andere Unklarheit wurde im Laufe des Buches beseitigt und vor allem der romantische Aspekt hat mir sehr gut gefallen. 

Ich gebe dem Buch daher 4 Punkte und möchte mich bei Annika Dick und dem Oldigor Verlag herzlich bedanken für das Rezensionsexemplar !



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen