Dienstag, 24. September 2013

Rezension: Elfenmagie von Sabrina Qunaj



ISBN: 978-3746627380
972 Seiten
16,99 EUR


Inhalt:

Das Halbwaisenkind Vanora war schon immer anders. Die normalen Kinder aus dem Dorf mochten sie nicht besonders, und auch nicht ihren verbitterten Vater. Schon als sie jung ist, entdeckt Vanora seltsame Fertigkeiten, als dann auch noch Glendorfil kommt um ihr die Magie zu lehren, wird alles verrückt um sie. Sie erfährt mehr über Elfen, ja muss sogar deren Sprache plötzlich lernen, doch die endgültige Wahrheit begreift sie erst viel später: sie ist eine Halbelfe. Und nicht nur irgendeine, sie ist diejenige, deren Blut das geteilte Elfenreich wieder vereinen kann, sodass die Königin der Lichtelfen nach ihrem Leben trachtet. Die andere Seite, die Dunkelelfen, verhelfen Vanora zu einem guten, abgekapselten Leben, doch als alles aufgedeckt wird, muss Vanora fliehen und ihre Heimat und ihren Vater verlassen. Doch das ist nicht das aller schlimmste, denn ihr alte und guter Freund Eamon ist auch noch der König dieser Dunkelelfen und scheint Erwartungen zu haben. Wenn es da nicht Nevliin gäbe, ein mysteriöser Lichtelf, kalt wie Eis, zu dem sie sich seltsam hingezogen fühlt. Was sollte überwiegen? Stabile Liebe? Wahre Liebe? Oder soll es überhaupt sein, wenn ihre Bestimmung ist zu sterben? 


Meinung:

Das Cover ist eher schlicht gehalten und das Buch sieht aus mit seinen fast 1000 Seiten wie ein Megaklopper, schon ein wenig abschreckend, aber da das Buch viel Lob in den anderen Blogs bekommen hat, war ich neugierig geworden und wurde auch nicht enttäuscht. Die über 900 Seiten rauschen an einem vorbei wie im Flug. Die Sprache ist passend, nicht zu modern aber auch nicht veraltet. Die Autorin malt große und imposante Bilder, die Gefühle sehr gut beschreiben. Ich dachte zunächst an einen "richtig diggen Fantasyschmöker mit epischen Schlachten". Episch ja, Fantasy ja....zum schmökern sowieso, aber das Buch ist viel mehr. . . es ist noch dazu sehr gefühlvoll mit jeder Seite. Ich würde sagen, das Buch ist die weibliche Antwort auf Herr der Ringe. Ein epischer Fanatsy Roman, der die Herzen zum Glühen bringt und vollkommen ausfüllt. Zugegeben, die Idee schien am Anfang eher ausgelutscht zu sein, nichts Neues, ja schon fast langweilig, so wie tausend andere Fantasyromane, doch die Ausführung ist macht's! Man konnte sich in jeden Charakter gut hineinversetzen, was einem dann schon fast so schwer werden ließ, wie den Charakteren im Buch. Es gab zwar auch ein paar Minuspunkte, wie, dass ich nicht unbedingt glaube, dass die Schlacht mit so einer hohen gegnerischen Überzahl überhaupt gewonnen werden konnte etc, allerdings sind das nur blasse Argumente gegen dieses gewaltige Werk. Ich war ja schon in der Hoffnung, dass das Buch gut wird, da bei "dickeren Büchern" die Entwicklung der Geschichte nicht zu kurz kommt, und dennoch war es eine Überraschung. Wahnsinnig, grandios, herzzerreißend. Und dafür gibt es 5 Monster. Das Buch, das ich als nächstes Lese, tut mir schon leid, weil es mich wahrscheinlich im Nachglühen dieses Buches enttäuschen wird ;-) 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen