Sonntag, 30. Juni 2013

Rezension: Saeculum - Ursula Poznanski


Loewe Verlag
ISBN: 978-3-7855-7028-9 
496 Seiten
14,95 EUR




Inhalt:

Sebastian ist in Sandra verliebt. Ihr zu Liebe macht er bei einem LARP Rollenspiel mit, was ja eigentlich nicht sein Ding ist, aber Sandra ist Feuer und Flamme. Auf einem Mittelaltermarkt kaufen die beiden die Ausrüstung für Bastian, dabei ahnt Bastian gar nicht, was er für ein Glück hat, überhaupt in diese Gruppe aufgenommen zu werden. Die LARP soll fünf Tage andauern und in einem Waldstück sein, dieses soll verflucht sein und beim letzten Mal gab es bereits mysteriöse Ereignisse, natürlich glaubt Sebastian, dass das alles nur Humbuck ist. Bereitwillig macht er sich mit der Gruppe auf zum Rollenspiel: ohne Elektronik, bloß wie im Mittelalter lebend. Was als Spaß beginnt, wird plötzlich bitterer ernst. Einer nach dem anderen der Gruppe verschwindet und plötzlich rennt Sebastian dem Tod entgegen. Als es schlimmer nicht hätte kommen können, lüftet sich ein großes Geheimnis und Sandra ist auch nicht die, für die er sie gehalten hat. . . .


Meinung:

Ein grandioses Buch! Es ist sprachlich und vom Stil her jugendlich und einfach gehalten. Man fiebert sofort mit Sebastian mit, die Beweggründe sind auch klar. Die Personen der Gruppe sind gerade wegen ihrer Mäkel sehr sympathisch. Das Buch hat eine sehr spannende Eigendynamik, man möchte es nicht mehr aus der Hand nehmen. Noch dazu hat es einen leicht gruseligen Touch, ab und zu fürchtet man sich wirklich, so tief ist man gefangen. Das Ende fand ich logisch und nicht enttäuschend, es hat etwas Realität wieder in dies mysteriöse Geschichte gebracht, ungefähr so wie bei Erebos, das finde ich auch sehr gut. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen und gebe ihm die volle Monsterzahl =)))


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen