Freitag, 1. März 2013

Rezension: Radioactive 1 - Die Verstoßenen von Maya Shepherd



280 Seiten
ISBN: 978 - 1481156158
ASIN: B00AGY27VU
e-book: 3,99 EUR
Taschenbuch: 9,98 EUR

Inhalt:

E518 ist die Bezeichnung einer jungen Dame, die in der Zukunft lebt und Überlebende des dritten Weltkriegs in der fünften Generation ist. Zu Anfang muss E518 einen Test bestehen, damit sie eingeteilt wird für ihre spätere Arbeit. Dies ergeht allen so. Es gibt A B C D Gruppen, wobei D schlecht und A gut ist. Ansonsten sind alle Menschen in E518s Welt gleich, alle haben eine Glatze, alle dieselbe Haut und Augenfarbe. Bei den Prüfungen sieht sie auch zum ersten Mal E523, sie muss in einer Arena gegen sie kämpfen, doch beide können sich nicht gegenseitig abschießen, und werden dabei fast disqualifiziert, bis E518 sich erbarmt. Obwohl E518 in einigen Tests besser war als E523 werden sie beide als D eingestuft und sollen in der Essensausgabe arbeiten. Schnell merkt sie, dass D523 anders ist als andere, sie ist oft abgelenkt, lacht und kichert. Und vor allen Dingen manipuliert sie das Essensausgabesystem. Als E518 auch damit anfangen wollte zu rebellieren, wird sie von ihrer neuen "Freundin" aufgehalten. Später wird E518 entführt mit ein paar anderen, doch das eigentliche Ziel war das andere Mädchen. Bald schon lernt sie die Welt draußen kennen und muss erkennen, dass die Legion sie und alle anderen angelogen hat. In der Freiheit und unter den Rebellen erhält sie auch einen Namen: Cleo. Doch so schön es dort auch ist, Cleo hat eine wichtige Aufgabe zu erfüllen. . . .


Meinung:

Das Cover ist auf das Buch abgestimmt, da ich mir Cleo so vorstelle und im Hintergrund eine Wüstenlandschaft ist, so wie es auch im Buch der Fall ist. Allerdings finde ich das Cover etwas unscheinbar, da nichts heraus sticht. 
Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen, ich war innerhalb eines Tages fertig mit dem Buch. Besonders gut hat mir dabei Cleos Entwicklung gefallen, am Anfang dachte ich: Oh je hoffentlich geht das nicht so weiter, da der Stil die Kälte der Legion sehr gut widerspiegelt, doch mit Cleos Entwicklung, gewinnen die Personen auch an mehr Tiefe, das hat die Autorin sehr gut hinbekommen. Der Stil bewegt sich praktisch mit der Protagonistin, das war sehr angenehm. Auch an Erklärungen hat es nicht gemangelt, die Geschichte war also in sich schlüssig. Das einzige, was ich zu bemängeln habe, ist, dass ich mittlerweile genug von open ends habe und die Geschichte viel zu kurz war, man hätte das ein oder andere etwas ausbauen können. Zum Beispiel wäre für mich mehr von Finns Vergangenheit interessant gewesen, oder ein intensiveres Schlussgespräch zwischen Cleo, Gustav und Marie interessant. Vielleicht finde ich es einfach immer nur schade, wenn gute Bücher einfach nur zu Ende gehen? 

Ich werde beim zweiten Teil auf jeden Fall zur Stelle sein und gebe dem Buch wohlverdiente 4 Monster.




Kommentare:

  1. Hallo Giulia,

    danke für deine Mail und es freut mich sehr, dass dir das Buch auch gut gefallen hat. :)

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hört sich sehr interessant an. Da ich jedoch noch soooo viel Lesestoff habe, werde ich wohl abwarten, bis alle drei Bücher erschienen sind und mich dann übers Lesen machen.

    lg Melissa

    AntwortenLöschen