Montag, 16. Juli 2012

Salvador und der Club der unerhörten Wünsche

von Alberto Torres Blandina


In dem Buch Salvador und der Club der unerhörten Wünsche von Alberto Torres Blandina geht es um Salvador, einen alten Angestellten des Flughafens, er bringt durch seine verrückten, aber auch liebevollen und manchmal auch etwas schrägen Geschichten, eine familiäre Atmosphäre in den Flughafen, der sonst meist doch recht anonym bleibt. Ich habe das Buch auf meinen Zugfahrten zur Uni und zurück gelesen, man kommt schnell durch und das Buch ist sehr angenehm geschrieben. Man muss sich zwar etwas an dich Ich Form gewöhnen, und dass man selbst nur Salvadors Seite des Dialoges liest, somit erst aufschließen muss, wie sein gegenüber reagiert, aber das geht recht schnell. Ich musste an manchen Stellen schmunzeln, ja sogar auflachen, was im Zug..naja...nicht gerade angenehm war. Ganz süß war das Ende, dreißig Jahre arbeitet Salvador auf dem Flughafen und ist nie geflogen, und dann schenkt ihm das Team eine Reise, zu seiner Pension.
Es gibt einen Stern Abzug für folgendes: Fat Girl Rodeo, was ich ziemlich krass fand, und den Titel des Buches finde ich nicht ganz so aufschlussreich. ich habe mir darunter zumindest was anderes vorgestellt.
Alles in allem ist es eine nette Lektüre für Träumer, die sich gerne mal etwas verrückten Gedanken und Geschichten hingeben.

Ich vergebe 4 von 5 Monster  für das Buch !



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen