Montag, 23. Juli 2012

Blood and Chocolate von Annette Curtis Klause

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 336 Seiten,13,5 x 21,5 cm5 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-453-26691-9
€ 14,99 [D] € 15,50 [A] CHF 21,90*

Inhalt:

Blood and Chocolate handelt von Vivian, die ein Werwolf ist, sie und ihr Rudel müssen wegziehen, da sich ein Mord abgespielt hat: jugendliche Werwölfe haben einen Menschen umgebracht, irgendwie haben die Menschen davon Wind bekommen, und haben Vivians zuhause abgefackelt. Dabei ist leider ihr Vater, der Anführer des Rudels gestorben. Im neuen Heim trifft Vivian ganz fix auf einen Menschenjungen, Aiden, in den sie sich verliebt und mit dem sie dann ein Paar wird. Doch sobald Vivian Aiden von ihrer wahren natur erzählt, läuft alles anders als geplant. Plötzlich kommt es wieder zu Menschenmorde und Vivian hat während dieser Zeiten Filmrisse. . .

Charaktere:

Vivian ist dominant, eingebildet und auf sie trifft zu: Hochmut kommt vor dem Fall, insgesamt eine eher unsympathische Hauptfigur.Von vornherein wird klar gestellt, dass sie die schönste, klügste und beste ist, die zugleich auch noch unheimlich toll malen kann. 

Aiden ist ein komischer Kauz, der zwar wunderschön ist aber dennoch einfach viel zu verweichlicht und etwas heuchlerisch. Er ist ein Träumer, der seine Träume aber niemals wahr werden lassen möchte.

Gabriel ist der neue Anführer, ich finde, die Rolle passt zuihm und ich finde ihn gegen Ende der Geschichte immer sympathischer.

Esme ist Vivians Mutter...also irgendwie keine richtige Mutter, sie ist viel zu Sexbezogen und kümmert sich kaum. 

Dann zum Schluss gibt es noch die Fünf, die Fünf ist ein Haufen junger Querulanten, deren Ziel eigentlich nur das Chaos ist. 

Meine Meinung:

Zu Anfang fand ich das buch echt grottig, der Schreibstil ist ganz okay, allerdings war die Charakterdarstellung total unsympathisch. Die Autorin hat versucht das Dominanzverhalten der Werwölfe darzustellen...aber irgendwie ging das von hinten los. Emotional war das Buch auch nicht sonderlich tiefsinnig,  die Beziehung mit Aiden ging mir zu schnell und irgendwie hat Vivian nur an Sex gedacht. Ich fand es auch nicht sonderlich konsequent von der Autorin Vivian so abgebrüht darzustelle und dennoch so naiv, dass sie Aiden erzählt was sie wirklich ist. Gegen Ende wird das Buch spannender und besser.

Ich vergebe 2 von 5 Monster. Leider, leider...wo ich doch Werwölfe so gern hab =(



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen