Dienstag, 14. März 2017

Rezension: Kasimir Karton - Mein Leben als unsichtbarer Freund von Michelle Cuevas übersetzt von Uwe- Michael Gutzschahn


ISBN: 978-3737340465
208 Seiten
12,99 EUR


Inhalt:


Kasimir kam es schon immer merkwürdig vor, dass ihn niemand beachtet bis auf seine Zwillingsschwester Fleur, diese liebt ihn über alles und beide sind ein Herz und eine Seele. Obwohl Kasimir so langsam denkt, die ganze Welt würde ihn hassen, macht Fleur das Leben für Kasimir leicht. Als Kasimir dann doch noch auf eine Person stößt, die ihn beachtet, findet er etwas ganz Schreckliches heraus: Er ist Fleurs unsichtbarer Freund ! Kasimir durchläuft eine Lebenskrise, denn er möchte unbedingt ein echter Junge sein und nimmt alles auf sich, um dies zu erreichen. Vielleicht sogar eine Trennung zwischen ihm und Fleur?




Schreibstil:


Der Schreibstilist angenehm zu lesen und für die Altersklasse ab 8 Jahren gut geeignet. Die Geschichte wird aus Kasimirs Perspektive erzählt. Kasimir ist von Anfang an ein Charakter zum Liebhaben. Er ist ehrlich, hält mit seinen Gefühlen nicht hinter den Berg und  manchmal auch selbstironisch, was die Geschichte wiederum gut auflockert. Eigentlich ist die Thematik eine ganz traurige, die zum Nachdenken animiert. Diese ist jedoch gut verpackt in witzigen Situationen, einmaligen, unsichtbaren Freunden und lustigen Sprüchen, sodass es mir totalen Spaß gemacht hat, das Buch zu lesen trotz des  leicht melancholischem Hintergrunds.


Charaktere:


Kasimir ist der Protagonist und ist absolut sympathisch, sowohl für Mädchen als auch für Jungen. Er ist witzig und klug zugleich und das, was mir am besten an ihm gefällt, ist, sein Eigensinn, welcher hier verstärkt thematisiert wird.

Fleur ist Kasimirs Zwillingsschwester und das Mädchen, das Kasimir ausgedacht hat. Sie liebt Kasimir und fechtet alles für ihn aus. Anfangs war ich mir nicht ganz so sicher, warum Fleur einen unsichtbaren Freund benötigt, aber die Liebe die sie ihrem unsichtbaren Freund entgegenbringt ist sehr süß.



Fazit:


Eine sehr süße Geschichte, die mich einen Hauch melancholisch hat werden lassen, sehr schön verpackt in einem witzigen Stil. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und mich gut unterhalten gefühlt. Absolut geeignet für Kinder ab 8 aber auch für Erwachsene, die gerne wissen möchten, was passiert, wenn ein imaginärer Freund eine existenzielle Krise durchläuft.


Von mir gibt es daher die volle Punktzahl!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen