Dienstag, 6. Dezember 2016

Blogtour: Hey Babe! Irgendwann gehörst du mir von Subina Giuletti Moderne vs. Tradition



Herzlich Willkommen zu Tag 4 der Blogtour "Hey Babe! Irghendwann gehörst du mir!"



Mein heutiges Thema sind die "Kuckucksuhren, Tradition versus Moderne". Ein ziemlich außergewöhnliches Thema also ;-) 

Bevor es los geht, kommt hier noch mal eine kurze Vorstellung des Buches:


420 Seiten
0,99 EUR als eBook
13,48 EUR als Taschenbuch erhältlich



Dann kann es jetzt also losgehen.

 Also, was sind Kuckucksuhren eigentlich?

Jeder kennt die traditionellen Kuckucksuhren- Im Schwarzwald gefertigte Wanduhren, die Form ist zumeist ein Holzkasten mit Schrägdach. Zu jeder vollen Stunde erscheint ein Kuckuck aus einem Törchen und gibt kuckuckähnliche Töne von sich. Die ersten Schwarzwälder Kuckucksuhren wurden um das Jahr 1730 gefertigt, dementsprechend ist die Mechanik der Kuckucksuhren sehr interessant. 


Die Mechanik der Kuckucksuhr:

Die Funktionsweise der Kuckucksuhr ist recht simpel, dafür finde ich sie umso genialer. Die Mechanik gleicht einem Schlaguhrwerk. Wenn es also zur vollen Stunde schlägt (großer Zeiger schlägt auf 12) wird eine Querstange, auch die Vogelstange genannt, geschwenkt. Am Fuß des "Vogels" wird ein Draht an der Tür befestigt, die beim Schwenken also gleichzeitig die Tür aufdrückt. 

Quelle: www.pixabay.com


Wie entsteht der Klang der Kuckucksuhr?

Das Klangerzeugnis ist etwas komplizierter als "nur" das Erscheinen des Kuckucks. Für den Ruf des Kuckucks sind grundsätzlich zwei Instrumente geeignet, einmal eine Art Orgelpfeife und einmal eine Flöte.  Man muss sich das Ganze wie eine Art Zahnrad vorstellen, welches an jeder Uhrenposition eine Stufe weiter geht, wenn dieses an der 12 Uhr Position "antickt" wird ein Hebel frei, dieser Hebel ist mit Gewichten und Drähten versehen und diese bringen einen Blasebalg zum "pumpen", der Blasebalg ist wiederum mit der Pfeife oder Flöte verbunden, dadurch entsteht der Ton. Je nachdem wie aufwendig eine Kuckucksuhr ist, kann sie bis zu drei Kettenschlagwerke haben, diese nennt man dann oft "die Wachtel", die dann jede halbe Stunde oder sogar jede viertel Stunde erscheint. 

Quelle: https://angly.eu/


Hat die Kuckucksuhr heute noch Bestand?

Die klassische Kuckucksuhr war eine Zeit lang sehr begehrt, kein Wunder bei dieser liebevollen Herstellung, doch heutzutage passt die Kuckucksuhr einfach nicht mehr in die modernen Wohndekorationen rein. Es gibt immer wieder Ansätze, die Kuckucksuhr zu modernisieren, hierbei gibt es auch schon sehr gelungene Versionen. Leider gibt es häufiger auch Fabrikanten, die eine moderne Variante der Kuckucksuhr eher skeptisch betrachten, die einzig die traditionelle Kuckucksuhr vertreten möchten. Es steckt eine hohe Emotionalität und das Heimatgefühl dahinter.Auch in dem Buch "Hey Babe. Irgendwann gehörst du mir!" Nimmt es sich die Protagonistin, Anna, es sich zur Aufgabe auf Grundlage der traditionellen Kuckucksuhren, modernere Versionen zu designen.

Die Grundlage des Buches "Hey Babe! Irgendwann gehörst du mir" ist die Familie Haas aus Schonach, womit diese mit ihren verspielten und einzigartigen Ideen zu kämpfen habt, erfahrt ihr hier.

 Ich habe für euch mal ein paar moderne Kuckucksuhren heraus gesucht und finde, die Ergebnisse können sich sehen lassen. 

Quelle: www.wikipedia.de

Hier sehen wir zum Beispiel Karl Lagerfeld mit einer Kuckucksuhr ursprünglicher Form, mit klassischen Heimatmotiven, der Farbanstrich ist peppig, auffällig und modern. 


Oben rechts sehen wir hier eine Kuckucksuhr, die einen romantisch dezenten, ja fast schon viktorianischen Touch hat, in der Mitte hat die Kuckucksuhr eher einen cleanen Look.

Quelle: www.Hausder1000uhren.de

Eine Feen-Kinder Kuckucksuhr. Ihr seht an Motiven und Themen kann man sich kreativ austoben.

Quelle: www.wanduhrwelt.de

Dies war die ultramodernste Kuckucksuhr, die ich finden konnte, über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber irgendwie ist die Uhr doch geckig, oder nicht?


So, das wars mit meiner Vorstellung der Kuckucksuhren, wie ihr seht, kann man mit einer altbekannten Mechanik und etwas Fantasie alteingesessene Traditionen wiederaufblühen lassen und das finde ich wunderschön !

Jetzt kommen wir aber zum Gewinnspiel. *räusper* Ich präsentiere:



Gewinnspiel:


1. Preis: 1x Hey Babe! Irgendwann gehörst du mir in Print, 1x LifeChat in Print, 1x Schwarzwaldservietten, 1 Stoffbeutel original designed von Selina Haas, der Tochter eines Kuckucksuhrfabrikanten, um die sich das Buch dreht! Für mehr Information, ist hier der Link

2. Preis: 1x Hey Babe! Irgendwann gehörst du mir in Print und 1x Schwarzwaldservietten

3. Preis: 1x Hey Babe! Irgendwann gehörst du mir! in Print und 1x original Schwarzwaldschlüsselanhänger. 

Oh man so tolle Preise, ich wünschte, ich könnte auch mitmachen ;-) 

Um mitzumachen beantwortet mir doch bitte folgende Frage: 

Was würdet ihr euch für eine Kuckucksuhr zulegen? Eher eine traditionelle? Oder doch lieber die moderne Variante? 

Ich bin inspiriert und werde meiner Mutter wohl eine nicht ganz so moderne Kuckucksuhr, (alter Stil, neue Farben) schenken zur nächsten Gelegenheit. 


Hier sind noch mal die Teilnahmebedingungen, und wenn ihr noch bei den anderen Bloggerinnen vorbei sehen möchtet, um eure Gewinnchancen zu maximieren, dann ist hier noch mal der Blogtourfahrplan! Bewerben könnt ihr euch bis zum 08.12.2016!


Ich wünsche euch wie immer viel Glück und viel Spaß bei der Blogtour !

Euer Buchmonster,

Giulia





Kommentare:

  1. Hallo,

    ich würde eher eine modernere wählen. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  2. wenn dann eine verrückte so in steampunk stile oder vintage Richtung :-) gerne auch bunt und kitschig aber eben mit stil und das was nicht jeder hat :-)
    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Back to the roots. Ich weiß auch nicht, ich halte eher was von Kuckucksuhren nach alter Tradition :)

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Wenn dann eine altmodische.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    ich würde eher eine moderne Variante wählen.
    Viele Grüße, Manu(ElasBookinette)

    AntwortenLöschen