Freitag, 15. März 2013

Rezension: Hannes von Rita Falk


208 Seiten
15,90 EUR

Inhalt:

Hannes liegt im Koma. Hannes hatte einen Motorradunfall. Hannes ist dem Tode geweiht. Doch einer mag das nicht wahr haben, einer kämpft mit Hannes um Hannes: sein bester Freund Uli. Uli schreibt Hannes alles aus seinem Leben auf, alles was Hannes durch sein Koma verpasst, landet auf dem Papier und wenn Hannes wieder aufwacht, dann kann er jeden Brief lesen und aufholen, was er verpasst hat. Doch Hannes steht nicht auf und Uli kämpft erbittert um Hannes Leben und stellt sich gegen Familie und Freunde. Eine Geschichte über wahre Freundschaft, über das Loslassen und über den Tod und das Leben.


Meinung:

Das Cover von dtv und das von Bertelsmann ergänzen sich irgendwie perfekt. Auf das des Bertelsmannverlags sehen wir wie Uli aus dem Fenster schaut, auf seinem Lieblingsplatz, der Fensterbank, und auf dem Cover vom dtv- Verlag sehen wir die Kastanienblätter, die Uli immer gerne beobachtet, wenn er aus dem Krankenhausfenster schaut. Rita Falk hat sich ein sehr ergreifendes Thema herausgesucht und sehr authentisch dargestellt, ich mag zwar den Schreibstil nicht so gut, weswegen ich auch Winterkartoffelknödel von ihr abgebrochen habe, der Schreibstil ist wirklich gewöhnungsbedürftig. Allerdings ist es gerade der Schreibstil, der dieses Jugendbuch so authentisch macht, dieses mal hat es für mich gepasst wie die Faust aufs Auge. Hannes ist ein bittersüßer Roman über den man schmunzeln kann aber umso mehr weinen muss, ich werde das Buch auf jeden Fall nicht vergessen.

Volle Punktzahl für diesen unvergesslichen Roman !




1 Kommentar:

  1. Fand das Buch auch total Klasse. Das Cover von Bertelsmann wirkt sehr nach nachdenklich, also passt es wirklich sehr gut zum Buch!
    Alles Liebe,
    Mel

    AntwortenLöschen